Im Haus FELICIA, der neuen Gemeindebibliothek in Lupfig, hielt der Trägerverein Lateintag.ch seine vierte Mitgliederversammlung ab. Begrüsst wurden die Gäste vom Gemeindeammann, Richard Plüss. Die Affinität der Gemeinde mit der lateinischen Sprache datiert einerseits aus der Antike, da ja die Wasserleitung für das Legionslager aus diesem Gebiet nach Vindonissa führte. Aktueller ist die lateinische Inschrift am Forstwerkhof Lupfig: IN SILVA FELICITAS, Im Wald bist du glücklich. Sie datiert vom Juli 2010. Der Rückblick auf den Lateintag vom Herbst 2010 unterstrich die grosse Zahl von interessierten Besuchern, die hohe Qualität der Darbietungen, das Echo in Medien und Öffentlichkeit, das Gastrecht der Stadt Brugg. Der Film von Stefan Gugler  ermöglichte es, einige Momente wieder aufleben zu lassen. Dr. Judith Hindermann von der Universität Basel führte in ihrem Referat ein in die Lektüre des "goldenen Esels" von Apuleius: Die Referentin vermittelte geschickt zwischen dem Dichter vor 1800 Jahren und den heutigen Lesern. Die Versammlung dankte den Sponsoren und den Organisatoren. Neu in den Vorstand gewählt wurden Judith Ehrensperger und Ursula Beerbohm, verabschiedet die Austretenden Margaretha Debrunner, Barbara Heim und Markus Häni. Die neue Crew plant den nächsten schweizerischen Lateintag auf den 17. November 2012. Von zwei römisch gekleideten SERVAE bedient genoss man den Schinken aus dem Ochsen.