Spreitenbach

Goldiger Herbsttag am Flachsee

megaphoneaus SpreitenbachSpreitenbach

Der Flachsee ist im Jahre 1975 beim Bau des Kraftwerkes Zufikon entstanden. Inzwischen brüten im dortigen Biotop über 50 Vogelarten und selten gewordene Pflanzen haben sich ausgebreitet. Um dieses Gebiet besser kennzulernen, starteten 55 Personen in Bremgarten zur Novemberwanderung. Im Flachgebiet angekommen, wurden Kormorane und zahlreiche andere Wasservögel gesichtet. Wohl eher selten zu sehen war in einem frisch gepflügten Acker eine Schar von 25 Störchen. Diese schaltete auf dem Durchzug in den Süden offensichtlich eine Ruhepause ein.  Im Gebiet Werd hat sich der Biber niedergelassen. Zahlreiche ganz und teilweise gefällte Bäume und Sträucher sind Zeichen seines nächtlichen Wirkens. Nach der Mittagsrast im Restaurant Hecht wurde Rückschau gehalten auf die diesjährige erfolgreiche Wandertätigkeit. Das Leiterteam mit Erwin Gretener, Rudolf Kalt und Werner Stegmann hat 11 Monatswanderungen mit total 507 Teilnehmern sowie 38 Mittwochwanderungen mit 771 Teilnehmern organisiert. Die grosse Nachfrage beweist, dass ein echtes Bedürfnis abgedeckt wird und motiviert die Verantwortlichen auch im Jahre 2014 ein attraktives Programm anzubieten. Auf dem Rückweg am linken Reussufer wurden nochmals die weiten Inseln und Auen bewundert. Vom hoch über dem Ufer gelegenen Kloster Hermetschwil ertönten helle Glockenklänge und schon bald wurde der Ausgangspunkt bein Obertor von Bremgarten erreicht.  Dank dem prächtigen Spätherbstwetter wurde auch die letzte Monatswanderung im Jahr zu einem vollen Erfolg.   (kr)

Meistgesehen

Artboard 1