Die Aare führte nach der verregneten Woche immer noch Hochwasser, aber präzise zum Jubiläums-Military zeigte sich die Sonne am Himmel. Das trockene Herbstwetter spiegelt sich denn auch in der Teilnehmerzahl: mit rund 430 Teams erreichte der KV Aarau erneut ein Spitzenresultat. Neben dem üblichen Gabentisch mit Preisen für alle Gestarteten lockte, vom KVA zum Jubiläum gespendet, die Verlosung eines Holzhundes. Am Nachmittag konnte das Publikum mitverfolgen, wie Thomas Jud aus Rufi SG fast nur mit Hilfe der Motorsäge aus einem rohen Holzklotz eine lebensechte Hundeskulptur fertigte. Der Postenlauf selbst präsentierte sich im gewohnten Rahmen – ohne Jubiläumsüberraschungen. Trotz 4-facher Besetzung stauten sich vor Posten 1 die frisch Gestarteten. Die meisten nahmen das Warten erstaunlich gelassen, wohl wissend, dass sich die Schar dafür auf dem Rest der Strecke gut verteilen würde.

An den zehn, über die Rundstrecke zwischen Aarauer Pferderennbahn und Schönenwerder Entennest verteilten Posten konnten die Mensch/Hunde-Teams mit Hilfe von Geschicklichkeit, solider Hundeausbildung, Wissen und etwas Glück die vielfältigen Aufgaben lösen und Punkte sammeln. Betreut wurden sie wie üblich von Vereinsmitgliedern des KV Aarau, welche die Aufgaben erdacht und zuvor an ihren eigenen Hunden erprobt hatten. Dabei ist ihnen, über alle Posten betrachtet, eine gute Durchmischung verschiedenartiger Anforderungen gelungen: für die Hunde zwischen Gehorsam (Sitz, Platz oder Warten, ohne Ziehen an Leine laufen), kontrollierter Aktivität (etwas apportieren oder Hindernisse bewältigen) und freier Aktivität (schwierig zugängliche Leckerchen suchen bzw. an sie gelangen), für die Zweibeiner Geschicklichkeitsaufgaben und Wissensfragen, aber in erster Linie den Hund gekonnt führen, leiten und motivieren. So trugen beim Punktesammeln Mensch wie Hund zum Erfolg bei.

Da die Aufgaben so vielfältig waren, erreichte niemand auch nur annähernd die maximale Punktezahl von 270. Gewonnen hat mit 253 Punkten Marianne Hiltbrunner aus Wasen im Emmental mit Janka. Obwohl die Rangverkündigung erst nach 18 Uhr begann, gab es viel Lob und zufriedene Gesichter. Neben dem Gastro-Angebot verkürzten ein Plausch-Agility und eine Longierdarbietung mit Patrizia De Carli und ihrem Team die Wartezeit. Das 20. Military bleibt bei Teilnehmenden und bei den Organisatoren des KVA sicher in bester Erinnerung. (sr)

Rangliste, Fotos und Infos über andere Aktivitäten des KVA unter www.kv-aarau.ch