Möhlin

Gibt es in Möhlin Gespenster?

megaphoneaus MöhlinMöhlin

Ferienspass in der Gemeindebibliothek Möhlin

Dieser Frage gingen an zwei Mittwochabenden jeweils 12 Ferienspasskinder in der verdunkelten Gemeindebibliothek Möhlin nach. Über 40 Kinder hatten sich für die beiden Abende angemeldet und diese 24 gehörten zu den glücklichen Ausgelosten.

Empfangen wurde die Kinder mit bereits der ersten Mutprobe. Eine gruselige Bowle, die aber doch ganz fein schmeckte. So gestärkt konnten sich die künftigen Gespensterjäger an ihre erste Aufgabe machen. Gespenstische Wesen mussten erraten werden. Und dann folgte das, was zu einer jeden gruseligen Nacht gehört. Eine Gespenstergeschichte ! Im Anschluss durften die Kinder dann jedes sich sein eigenes Gespenst basteln.

So viel Zuhören und Basteln macht hungrig und so war es Zeit für ein Gespensteressen. Die Gespensterbrötli wurden mit Genuss verspeist, und auch das Dessert fand grossen Anklang. Anschliessend wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt. Die einen lösten Gespensterrätsel, die anderen galt es in der Zwischenzeit eine Mutprobe zu bestehen.

Auf einem Gruselparcour mussten, frisch aus dem Labor Frankensteins verschiedene gruselige Sachen, wie Geisterschleim, abgeschnittenen Finger, Hexenaugen berührt werden. „Igitt“ und Wäh“ konnte man aus den Tiefen des Bibliothekskellers hören. Bei der Auflösung wunderten sich die Kinder, wie grässlich sich doch im Dunkeln Gelatine, nasse Gummibärli oder Wienerli anfassen.

Dann war es aber soweit. Es war dunkel genug um draussen auf Gespenstersuche zu gehen. Manch einem Kind wurde jetzt doch ein wenig Angst und Bang. Würde tatsächlich ein echtes Gespenst zu sehen sein? Aufgeregt begab man sich auf den Nachtspaziergang und tatsächlich begegneten die Kinder zwischen vielen Bäumen auf dem Spielplatz ganz schemenhaften, weissen Gestalten, die scheinbar über den Boden schwebten. Nun war es doch dem einen oder anderem Kind ein wenig ängstlich zumute. „Sind die wirklich echt?“ wurde immer wieder gefragt und fest die Hand der Bibliothekarinnen gefasst.

Pünktlich um 23.00 Uhr kam man wieder zurück zur Bibliothek, wo die Kinder bereits von ihren Eltern erwartet wurden. Alle Kinder bekamen noch für die erfolgreich bestandenen Geisterprüfungen ein Diplom überreicht. Und überall hörte man aufgeregt: Mami, Papi ich habe ein echtes Gespenst gesehen“!

Meistgesehen

Artboard 1