Aarau

„Gibt es ein Essen, das du mit Ferien verbindest?“

megaphoneaus AarauAarau
Brigitte Rychen demonstriert die Unterschiede in der Kollektionsgrösse S bei zwei unterschiedlichen Hosen.

Bodytalk

Brigitte Rychen demonstriert die Unterschiede in der Kollektionsgrösse S bei zwei unterschiedlichen Hosen.

Das eigene Körperbild hängt stark mit dem Wohlbefinden und der psychischen Gesundheit zusammen. Viele Jugendliche sind gemäss einer aktuellen Studie von Gesundheitsförderung Schweiz mit ihrem eigenen Körper nicht zufrieden.

Aus diesem Grund hat die Vernetzungsgruppe Essstörungen Aargau zusammen mit dem Schwerpunktprogramm Gesundes Körpergewicht Aargau einen "Bodytalk"-Workshop organsiert,welcher am Donnerstagabend im Rahmen der 2. Kantonalen Aktionstage Psychische Gesundheit stattfand und zahlreicheJugendliche, Eltern und Lehrpersonen an die Neue Kantonsschule Aarau lockte. Nach einem spannenden Referat von Brigitte Rychen – Leiterin der Fachstelle PEP (Prävention, Essstörungen, Praxisnah) – zum Thema Schönheitsnormen, Körperkult und Medienbilder, stellten sich die Teilnehmenden Fragen wie „Gibt es ein Essen, das du mit Ferien verbindest?“ oder „Woran merkst du, dass du Hunger hast?“. „Wichtig dabei ist, dass ihr die eigene Haltung mit der Gruppe teilt aber auch andere Einstellungen akzeptiert“, erklärte Brigitte Rychen. Beim anschliessenden Apéro konnten die Teilnehmenden das Thema mit den anwesenden Fachpersonen vertiefen.

Weiterführende Informationen zum Thema unter:

http://essstörungen-aargau.ch/de/

https://www.ag.ch/de/dgs/gesundheit/gesundheitsfoerderungpraevention/ernaehrungbewegung/ernaehrung___bewegung.jsp

Meistgesehen

Artboard 1