Ueken

«Geschichten zum Schmunzeln» Erzählnacht in Ueken

megaphoneaus UekenUeken

Sagen und Slam Poetry in der Ueker Schmiedstube

Das offizielle Thema der Schweizer Erzählnacht deutete sich, am Freitagabend in der Schmiedstube, bereits nach dem Eingang an. So führte ein rotes Stoffband, verziert mit allerlei Bildern zum schmunzeln, vom Parterre in den oberen Stock ins gemütliche «obere Stübli» wo Ursula Ender von der Kulturkommission Ueken den Anlass eröffnete. «Haben Sie heute schon geschmunzelt?» richtete Sie die Frage in die Runde der Besucher in der sehr gut besuchten Schmiedstube.

Sagen aus der Region und Protokollauszüge vom «Kirschenklau»

Isabella Hossli erzählte packend und spannend über Sagen aus dem Fricktal und im speziellen wählte sie drei Ueker Sagen aus und zog die Zuhörer schnell in den Bann. Sie schaffte es mit ihren Erzählungen das Publikum in längst vergangene Zeiten zu entführen und entlockte zahlreiches schmunzeln wenn die Protagonisten ihrer Sagen verwunderliche Dinge taten oder ungeheuerliches vor sich ging. Selbst beim armen Bauern der sich gemäss einer Sage aus Frick auf der Flucht vor Verfolgern in einem Baumloch versteckte – und dort leider eingeklemmt nie mehr aus seinem Versteck herauskam – blieb beim einen oder anderen Zuhörer das Schmunzeln auf dem Gesicht. Zusammen mit Jonas Bär wurde ein aus früherer Zeit stammender Protokollauszug aus dem Gemeinderat vorgetragen, der von einem sonntäglichen Kirschenklau berichtete und wie diese Tat verhandelt wurde. Das rustikale Ambiente mit dem alten Kachelofen und der Ofenbank in der Schmiedstube verlieh den Erzählungen zusätzliche Wirkung und Ausdruckskraft.

Pointierte Wortakrobatik

Wortakrobatik, Slam Poetry, versprach das Programm und Patti Basler legte sogleich mit Wortgewalt und Sprachwitz los und suchte in ihrem ersten Text einen neuen Helden für unsere Helvetia. Obwohl in rasantem Tempo vorgetragen und mit nicht immer einfach zu folgenden und oft überraschenden Wendungen in ihren Wortgebilden, schaffte die Slam Poetin es trotzdem rasch den Funken auf die Zuhörer überspringen zu lassen. So klebte das Publikum, im wahrsten Sinne des Wortes, wörtlich an ihren Lippen. Gesellschaftliches, politisches, kritisches und sehr viel emotionales, bildeten die Basis für die allerlei Texte die Patti Basler vortrug. Dabei verstand sie es sehr gut mit dem Klang ihrer Stimme zu spielen wie auch mit ihrer Mimik. Manch ein Zuhörer war sichtlich beeindruckt, wie facettenreich Sprache sein kann. So war es ein Genuss den Geschichten und Texten von Patti Basler zuzuhören und entweder aus lauter Verblüffung oder ob den behutsam eingestreuten Pointen genüsslich zu schmunzeln. Patti Basler ist Pro Argovia Artist 2013/2014 und somit trug die Stiftung Pro Argovia dazu bei, dass der Auftritt von Patti Basler an der Ueker Erzählnacht möglich war.

Lustiger Ausklang

Nach soviel Wortkraft und einer kurzen Pause folgte ein visueller Abschluss des Abends. Fabian Erb präsentierte einen witzigen Video-Zusammenschnitt. Das Publikum reagierte darauf mal mit schmunzeln, mal mit herzhaftem Lachen. Ein gelungener Ausklang einer eindrücklichen Erzählnacht in der Ueker Schmiedstube.


Kulturkommission Ueken

Meistgesehen

Artboard 1