Geschenke zu schenken ist eine freundliche Geste, die in so ziemlich allen Kulturkreisen verbreitet ist. Anlässe, Geschenke und Geschenkverpackungen sind allerdings nicht überall dieselben – beim kulturübergreifenden Schenken gilt es daher, sich ausreichend über die jeweiligen Gepflogenheiten zu informieren.

Geburtstag, Weihnachten, Muttertag…

Anlässe, an denen bei uns Geschenke übergeben werden, gibt es viele – am meisten geschenkt wird bei uns jedoch an Weihnachten und zum Geburtstag.

Der Geburtstag

Wie der Geburtstag gefeiert wird, ist von Kultur zu Kultur unterschiedlich. In unseren Breiten wird bei der traditionellen Geburtstagsfeier mit Freunden und Familie singend ein Geburtstagskuchen überreicht, es gibt Geschenke, verpackt in hübsches Geschenkpapier, Geschenkboxen oder Tragetaschen, man feiert gemeinsam und erzählt sich Geschichten aus der Kindheit und dem Leben des Geburtstagskindes.

In verschiedenen Ländern gibt es im Unterschied dazu ganz eigene Bräuche, die für uns vielleicht komisch wirken mögen: In Mexiko die mit Süßigkeiten gefüllte Piñata, in Jamaika wird das Geburtstagskind mit Mehl eingestäubt, in Kanada dessen Nase mit Butter eingeschmiert, in China schlürft man extra lange Nudeln die für ein langes Leben stehen und in Vietnam feiert man alle Geburtstage kollektiv beim Fest des neuen Jahres nach dem Mondkalender, dem Tết.

Weihnachten

Weihnachten ist in der Christlichen Welt der wichtigste Feiertag und es ist der Anlass, zu dem am meisten Geschenke verteilt werden. Die Weihnachtsbräuche variieren von Land zu Land, teilweise sogar von Region zu Region.

In West- und Süddeutschland, Österreich, im Elsass, in Südtirol, der deutschsprachigen Schweiz, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Slowenien und Kroatien sowie in Brasilien bringt das Christkind die Geschenke. In Nord-, Mittel- und Ostdeutschland, der französischsprachigen Westschweiz, den Niederlanden, Skandinavien, Estland, Lettland, Großbritannien und den USA ist der Weihnachtsmann in unterschiedlichsten Varianten für die Geschenke zuständig. In Spanien sind die Heiligen Drei Könige für die Weihnachtsgeschenke verantwortlich, in Frankreich und Luxemburg der Père Noël, in Island sind es gleich 13 Weihnachtsmänner (Jólasveinar), die sich um die Zustellung der Geschenke bemühen und in Russland und anderen osteuropäischen Ländern kümmert sich Väterchen Frost (Djed Moros) in der Neujahrsnacht darum, dass auch ja kein Kind leer ausgeht.

Der Muttertag

Der Muttertag wird im deutschsprachigen Raum, in anderen europäischen Ländern wie den Niederlanden, Belgien oder Italien, aber auch im weit entfernten China, in Brasilien, Indien, Peru, Tansania und vielen anderen Ländern am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. In einigen Ländern, darunter Afghanistan, Armenien, Serbien und Bulgarien, gilt als Muttertag der 8. März, der wiederum u.a. in Russland, Kasachstan oder Rumänien als internationaler Frauentag statt dem Muttertag gefeiert wird. Im Vereinigten Königreich, Irland und Nigeria wiederum werden die Mütter am vierten Fastensonntag gefeiert, der Muttertag wird somit mit einem christlichen Fest verbunden.

Als Geschenk werden am Muttertag meist Blumen oder Pralinen überreicht, was allerdings vom jeweiligen Kulturkreis abhängig ist. In den USA etwa ist der einzige Anlass, an dem mehr Geld für Geschenke ausgegeben wird, Weihnachten.

Das Geschenk & die Geschenkverpackung

Wenn interkulturell Geschenke übergeben werden, dann ist es sinnvoll, sich vorher über die Gepflogenheiten des jeweiligen Landes zu informieren, um Missverständnisse zu vermeiden.

In der Ukraine etwa bringt es Unglück, wenn man Hausschuhe geschenkt bekommt. In China und Japan Scheren oder Messer zu schenken ist ebenfalls keine gute Idee, denn diese stehen symbolisch für das Zerschneiden von Beziehungen bzw. das Scheitern von Verhandlungen. Diese Besonderheiten und noch viele mehr gilt es zu beachten, wenn kulturübergreifend Geschenke gemacht werden – hier finden Sie weitere interessante Infos.

Die Geschenkverpackung ist in vielen Kulturkreisen fast genauso wichtig, wie das Geschenk selbst. Hochwertiges Geschenkpapier, Geschenkboxen, schöne Geschenktaschen oder aufwändige Verpackungen aus buntem Seidenpapier wie das von Pack and Design – bei uns wird ein Geschenk für gewöhnlich so eingepackt, wie es am schönsten aussieht.

Das ist aber nicht überall so: In China symbolisiert z. B. rotes Geschenkpapier Glück, blaue, schwarze oder weiße Geschenkverpackungen sollten allerdings vermieden werden. In der islamischen Welt wählt man am besten Geschenkverpackungen in Grüntönen, in Indien wiederum gelten Gelb und Rot als fröhliche Farben und sind somit perfekt zum Geschenk-Einpacken. In Lateinamerika sind schwarze und lilafarbene Geschenkverpackungen zu vermeiden, in Japan sollte beim Geschenke-Einpacken auf Weiß, die Farbe der Trauer, verzichtet werden.

Geschenke sind international und kommen auch in anderen Kulturkreisen gut an. Informieren Sie sich vorher über die jeweiligen kulturellen Besonderheiten, um Missverständnisse zu vermeiden!