Die 11. TORTOUR brachte neben Sieger und glücklichen Finishern wie jedes Jahr auch einige enttäuschte Teilnehmer: Erschöpfung, Magenprobleme oder Mühe mit der Einhaltung der Zeitlimite. Diejenigen, die es geschafft haben und in die IWC Arena Schaffhausen einfahren durften, werden noch lange davon erzählen: ein unglaubliches Erlebnis mit unvergesslichen Momente und Emotionen.

Das Rennen vor dem Rennen: Für das ULMI- Cycling Team fing das Rennen schon 72 Std. vor dem Rennen an, den dass Team musste zwei Positionen im Team neu besetzten. Kurzerhand könnte Walter Gaugler, Bubendorf und Thomas Mast aus Muhen diese Lücke erfolgreich besetzten.

Starke Teamleistung: Mit einer starken Mannschaftsleistung fuhr das gesamte Team, ganz nach dem Motto "Einer für Alle, Alle für Einen" die gesamte Strecke (1'050km und ca. 15'000hm) unter 40 Stunden.

Ebenfalls eine starke Leistung, leisteten die Crew-Mitglieder Edi Salis, Urs Meister, Daniel Disler, Thomas Mast, Paul Glauser und Walter Gaugler. Autofahren, Navigieren, Equipment bereitstellen, Verpflegung der Athleten und gleichzeitig den Überblick behalten was die Konkurrenz macht, das waren die Aufgaben der Crew- Mannschaft.

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28.37km/h fuhr das Team aus Balsthal Nonstop einmal um die Schweiz und passierte dabei Klausen- und Sustenpass, Schallenberg, Grenchnerberg,  sowie diversen Hügeln im Jura und belegte mit einer Zeit 36Std. 58min. den 9. Schlussrang.

Das gesamte Team bedankt sich bei Ihren Sponsoren:

- ULMI AG Kehlleistenfabrik, Littau

- J. Schneeberger  Maschinenbau AG, Roggwil

- Obrist SA, Vevey

- Thal Garage Frey, Aedermannsdorf

- Bikehouse, Balsthal