Generationen im Klassenzimmer an den Schulen und Kindergärten in Wettingen

Pro Senectute Aargau engagiert sich schon einige Jahre für den generationenübergreifenden Austausch. Mit den Projekten „Generationen im Klassenzimmer“ wird dieser Austausch in Zusammenarbeit mit den Schulen aktiv gefördert. Seniorinnen und Senioren nehmen als Freiwillige regelmässig am normalen Unterricht teil. Im Vordergrund steht dabei die Beziehung zwischen den Generationen, innerhalb des schulischen Rahmens. Die Kinder erhalten eine zusätzliche Bezugsperson und die Seniorinnen und Senioren werden als unterstützende Klassenbegleitung geschätzt. Zeit, Geduld, unterschiedliche Lebenserfahrungen, Spontaneität, Lebhaftigkeit und Neugier sind zentrale Faktoren dieser Begegnung. Ein Lebenskundeunterricht, wie er realer nicht sein könnte.

Seit rund einem Jahr sind an der Primarschule Margeläcker einmal pro Woche SeniorInnen im Einsatz. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Pro senectute Aargau organisiert. Während eines halben Tages pro Woche besuchen vier Seniorinnen und ein Senior unentgeltlich je eine Klasse an der Primarschule Margeläcker. Sie stellen den Schulkindern und den Klassenlehrpersonen ihre Lebenserfahrung und ihre Zeit zur Verfügung. So fliessen Wissen und Erfahrung der SeniorInnen in den Schulalltag ein. Die Kinder erleben die SeniorIn als neue Bezugsperson. Sie geniessen es, wenn sich die ältere Person neben sie setzt.

Die Bilanz dieses Projekts nach rund einem Jahr ist bei allen Beteiligten sehr positiv. Der Kontakt mit der älteren Generation wird von den Lehrpersonen und von den Schulkindern sehr geschätzt. Die gemeinsamen Halbtage jede Woche sind zu einem festen Bestandteil im Schulalltag geworden. Ebenfalls positiv fallen die Rückmeldungen der Eltern aus.

Auf Grund der positiven Erfahrungen erweitert die Schulgemeinde das Projekt auf die restlichen Primarschulen und Kindergarten in Wettingen.

Alle interessierten Senioren und Seniorinnen sind herzlich zur Informationsveranstaltung vom Montag, 23. August 2010 um 17.30 Uhr ins Primarschulhaus Altenburg Wettingen ein. Wir hoffen weitere zahlreiche ältere Menschen für ein freiwilliges Engagement zu begeistern.

Nähere Auskünfte zum Projekt erhalten Sie auch bei der zuständigen Schulleiterin Hilde Romor-Egloff, Tel: 056 437 03 30 oder bei der Pro Senectute Aargau, Roland Guntern, Tel: 056 203 40 89.

Aus dem Alltag eines Seniors im Klassenzimmer: „Bei Prüfungen helfe ich natürlich nicht!“

„Ich heisse Wilfried Christen, bin 71 Jahre alt und  gehe jeweils am Donnerstagnachmittag zu den 3. Klässlern. Wir werken und basteln viel mit den Kindern. Ich helfe beim Laubsägen und gebe den Mädchen und Knaben Tipps: ,Halte die Säge ganz gerade, dann erhältst du einen sauberen Schnitt.’ ,Schau, wenn du die Säge nicht so stark nach unten drückst klemmt sie auch nicht und alles geht  leichter!“’

„An einem anderen Tag gingen wir zum Bräteln in den Wald. Einige Kinder bekamen kalte Füsse und ich hatte in weiser Voraussicht Zeitungen mitgenommen, die ich zusammengefaltet den frierenden Kindern in die Schuhe legte. Beim Abschied meinte einer der Schüler: „Herr Christen, das war eine coole Idee, ich habe gar keine kalten Füsse mehr!“’

„Beim Mathematikunterricht erkläre ich gerne wenn eines der Kinder einen „Knopf“ hat. Es ist schön zu erleben wie sich dann plötzlich die Miene des Kindes erhellt und es keine weitere Hilfe mehr benötigt. Bei Prüfungen helfe ich natürlich nicht!“

Die Aufgaben, welche die SeniorInnen übernehmen sind ganz unterschiedlich. Je nach Abmachung mit der jeweiligen Klassenlehrperson helfen die Freiwilligen beim Lesen, Rechnen, Basteln oder Werken. Sie erzählen Geschichten, begleiten die Klasse auf Exkursionen oder hören den Kindern einfach zu.

„Ich freue mich, meine Erfahrungen in den Schulalltag einbringen zu dürfen. An einem Nachmittag erzählte ich den Kindern auch aus meiner eigenen Schulzeit und brachte Fotos mit. Wie staunten die Mädchen und Buben über die damaligen Regeln und Umstände!“

„Ich finde es schön, aber auch wichtig, dass für dieses Projekt Männer im Einsatz stehen. Vielen Kindern fehlen Männer als Bezugspersonen zu Hause wie in der Schule. So sehe ich dieses Miteinander als Verständnis zwischen den Generationen. Ich finde meinen Einsatz toll und geniesse diese win-win Situation!“

Auch die Schulkinder sind sich einig:

„Wir wären sehr traurig wenn wir diese gemeinsamen Stunden nicht mehr erleben dürften!“                                                   

Interessiert?

Sind Sie durch den Artikel für diese Art Freiwilligenarbeit im Klassenzimmer neugierig geworden? Dann sollten Sie die Informationsveranstaltung nicht verpassen. Alle interessierten Seniorinnen und Senioren sind angesprochen und können sich für den Einsatz im Klassenzimmer melden.

Informationsveranstaltung für interessierte Senioren und Senioren:

Datum:                                    Montag, 23. August 2010

Zeit:                                    17.30 Uhr

Ort:                                    Primarschule Altenburg Wettingen, Aula, Altenburgstrasse 60, Zimmer E17