Schule Windisch: Projekt Generationen im Klassenzimmer

Die Schule Windisch nahm im Schuljahr 2012/13 das erste Mal am Projekt der Pro Senectute „Generationen im Klassenzimmer“ teil. 11 Pensionierte, 8 Frauen und 3 Männer, stellten sich zur Verfügung und engagierten sich an einem halben Tag pro Woche im Kindergarten und bis zur vierten Primarschulklasse.

Beweggründe der Pensionierten zum Mitmachen sind:

Die Stufe Kindergarten kennenzulernen ( pensionierte Lehrerin), die Lebendigkeit der Kinder zu spüren, aus den eigenen vier Wänden hinauszukommen, aktiv zu bleiben, gefordert zu werden, Einsicht in die Funktion der heutige Schule zu erhalten, in Kontakt zur jungen Generation zu bleiben.

Folgende Aufgaben übernehmen die Pensionierten in der Klasse:

Mit dem Hund Leo die Kindergartenkinder in den Wald begleiten, Turnbegleitung, Sprachverständnis in Kleingruppen fördern, mit den Kindern die Aufgaben korrigieren, Singen, bei Bastelarbeiten helfen, Aufgaben nochmals erklären, Klassenführung übernehmen, wenn die Lehrperson hinaus muss, Lebenserfahrungen weitergeben.

Fazit nach einem Jahr Teilnahme am Projekt ist:

Mein Respekt vor der Arbeit einer Lehrperson ist gewachsen, auch junge Menschen sind toll, ich werde gebraucht, ich setzte meine Zeit sinnvoll ein, ich bleibe jung und lebendig, mein Horizont erweitert sich, ich bleibe offen, ich werde gegrüsst, wenn ich in der Gemeinde unterwegs bin.

Dankesessen nach einem Jahr Projekt:

Die Schulleitung lud alle Pensionierten und Lehrpersonen, die am Projekt teilnehmen, als Dank und Anerkennung zu einem Mittagessen ein. Das Essen wurde von einer 4. Sekundarschulklasse und den Kochschullehrerinnen Frau Erni und Frau Widmer zubereitet. Beim Eingang wurden die Gäste von zwei aufgestellten Jugendlichen begrüsst und zum schön gedeckten Tisch weitergeleitet. Dort servierten die Schülerinnen professionell das fein zubereitete Essen. Während dem Essen wurden Gedanken und Erlebnisse ausgetauscht. Alle Pensionierten und Lehrpersonen waren sich einig, dass ihnen ihr Einsatz viel Freude bereitete und sie diese Aufgabe weiterführen möchten. Begrüssen würden sie, wenn sich noch mehr Männer zur Verfügung stellen würden! 

Maja Hungerbühler, Kindergarten Windisch