Mellingen

Generalversammlung Verein Alterszentrum Mellingen-Wohlenschwil

megaphoneaus MellingenMellingen

Verstärkung für den Vorstand 

Der Präsident Peter Fessler begrüsste 115 Mitglieder zur 51. Generalversammlung des Vereins Alterszentrum Mellingen-Wohlenschwil. Ein spezieller Gruss ging an die anwesenden Ehrenmitglieder Louis Franzetti und Walter Humbel. Der Verein zählt heute 478 Mitglieder. Zu Beginn der GV wurde mit einer Gedenkminute aller Verstorbenen gedacht die sich um das Alterszentrum im Grüt verdient gemacht haben. Die statuarischen Traktanden konnten speditiv abgearbeitet werden. Der Jahresbericht sowie die Jahresrechnung mit einem Gewinn von 38‘130 Franken wurden einstimmig genehmigt. Dem Vorstand ist es gelungen, ein neues Vorstandsmitglied zu gewinnen. Michèle Emmenegger wurde mit Applaus neu in den Vorstand gewählt. Sie engagiert sich seit vielen Jahren für die älteren Mitmenschen in Mellingen und wird das Ressort Mitgliederbetreuung übernehmen. Der Vorstandsitz der Gemeinde Mellingen bleibt weiterhin unbesetzt. Baukommissionspräsident Leo Peterhans informierte über den Stand des Erweiterungsprojektes. Leider konnte er keine gute Nachricht überbringen. Die Umsetzung des Projektes ist weiterhin blockiert durch ein Beschwerdeverfahren beim Regierungsrat Kanton Aargau. Erfreulich war das Traktandum Ehrungen. Irene Moccand durfte für ihre 25-jährige Tätigkeit im Vorstand einen wohlverdienten Blumenstrauss entgegen nehmen. Der Präsident dankte für ihr langjähriges Engagement. Unter Varia informierte Peter Fessler über die seit 2011 geltende Pflegefinanzierung mit den 3 Säulen Pflege, Betreuung und Hotellerie sowie der damit verbundenen Problematik der Kostenzuordnung. Am 25. April findet der Jubiläumsanlass 50 Jahre Verein Alterszentrum und 10 Jahre Neubau Alterszentrum statt. Irene Moccand informierte im Namen des Organisationsteams über das attraktive Programm. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, mit uns zu feiern. Peter Fessler dankte allen Mitarbeitenden für die liebevolle Pflege und Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Insbesondere dankte er dem Zentrumsleiter Willy Keller der im Januar sein 10-jähriges Dienstjubiläum feiern durfte.

Meistgesehen

Artboard 1