Spreitenbach

Generalversammlung Kleinkaliber-Sektion Spreitenbach

megaphoneLeserbeitrag aus SpreitenbachSpreitenbach

Die Generalversammlung stimmt dem Schiesstagwechsel nicht zu.

An der 25. Generalversammlung der Kleinkaliber-Sektion Spreitenbach konnte der Präsident 13 Personen in der Schützenstube Härdli begrüssen, davon waren 9 Personen stimmberechtigt. Zum Stimmenzähler wurde einstimmig Mike Patzen gewählt. Das Protokoll der letzten, 24. GV wurde mit der Einladung versandt und ist der Verfasserin, Kathrin Kipfer mit grossem Applaus verdankt worden. Ebenfalls wurden die Jahresberichte des Präsidenten und des 1. Schützenmeisters angenommen und verdankt.

Die Jahresrechnung wurde durch den Kassier, Willy Nacht genau präsentiert und durch die Revisoren geprüft und unter Dank an die gute Arbeit zur Abstimmung gebracht. In der Abstimmung wurde Einstimmigkeit festgestellt und Willy nochmals für die sehr gute Kassenführung gedankt. Auch das gute und ausgewogene Budget wurde einstimmig angenommen. Bei den Jahresbeiträgen wurden keine Änderungen gemacht und so angenommen. Auch die Wahlen liefen dieses Jahr ohne Veränderungen, der Vorstand wurde in globo bestätigt. Unser Kassier, Willy Nacht wünscht sich auf das Jahr 2011 einen Nachfolger/in, bittet sich darüber Gedanken zu machen. Als Revisor wurde Werner Lips mit donnerndem Applaus gewählt.

Unter Anträge kam vom Vorstand die Anregung, dass man sich gegebenenfalls an einen Spreitenbacher Schiessverein als Untersektion anschliessen könnte. Hier sind aber zuerst mit den Vorständen SV-Spreitenbach 300 M und PS-Spreitenbach 25/50 Meter Kontakte und klärende Gespräche aufzunehmen. Ferner soll, um unserem Verein eventuell neue Mitglieder und unserem Volksschiessen wieder mehr Beachtung zu schenken, Briefwerbung an alle Spreitenbacher Vereine, mit Industrie, zu machen. Das vom 1. Schützenmeister wieder präsentierte Schiessprogramm 2010 wurde mit einstimmig angenommen. Unter Verschiedenes wurde mitgeteilt, dass wir unseren Kasten im Büro zugunsten der Pistolenschützen Baden!!! räumen müssen und uns als kleinster Verein im „Scheibenkämmerli" neu einrichten dürfen. Dazu müssen aber einige kleinere Anpassungen im Scheibenraum für uns ganz sicher gemacht werden.

Auf Verlangen der Betriebskommission ist noch über einen Wechsel im Schiesstagemodus abzustimmen. Wir sollten neu eventuell am Montag oder Freitag schiessen. Weil neu die SG Würenlos dazu kommt, wollen die Badener Schützen neu an einem Schiesstag zusammen 300 und 25/50 Meter bzw. neu am Donnerstag (unserem Schiesstag) schiessen und wir hätten die Wahl zwischen Montag oder Freitag. Dies wurde schon vorgängig im Dezember auf verlangen der BK im Vorstand abgeklärt und aus verschiedenen Gründen abgelehnt und auch so dem BK-Präsident mitgeteilt. Nach einigen Voten der Mitglieder, die sich ganz klar gegen einen Wechsel ausgesprochen haben, ergab die Abstimmung, dass man absolut keinem Schiesstagwechsel zustimmt. Anschliessend an die GV offerierte der Verein Rauchwürstli und Aerdöpfuusalat, der von Kathrin und H.R. Kipfer zubereitet serviert wurde. Mit dem Wunsch nach einer unfallfreien und mit guten Resultaten gespickte Schiesssaison schliesst der Präsident die heutige 25. Generalversammlung. (wei)

Meistgesehen

Artboard 1