Erfreut über das grosse Interesse konnte Präsident Dr. Beat Ries über 400 Mitglieder im Saalbau in Reinach begrüssen. An der diesjährigen Generalversammlung wurde Frau Monika Frei, Leiterin Geschäftsstelle HEV Aarau und Kulm in den Vorstand gewählt. Die restlichen statutarischen Geschäfte wurden diskussionslos und zügig erledigt. Im anschliessenden gemütlichen Teil und nach dem von der Sektion offerierten Essen überraschte die Gruppe VOICE MAIL die Anwesenden mit ihrer sehr unterhaltsamen und gelungenen Comedy- und Musicalshow in Form eines witzigen Schlagermedley.

In seinem Jahresbericht erinnerte Präsident Ries nochmals an die für den Grund- und Hauseigentümer nicht unwichtige Entwicklung der Finanzmärkte sowie an die globale Klimasituation. Den Grundsatz, keine Liegenschaft ohne genügend eigenes Kapital zu finanzieren und weitsichtig mit der Maximalbelastung zu kalkulieren, hat er nochmals in Erinnerung gerufen. Die Zinsen sind heute immer noch auf einem Rekordtiefe und es ist davon auszugehen, dass diese früher oder später wieder steigen. Mit der nötigen Vorsicht können wir uns unsere Unabhängigkeit und Eigenständigkeit als Hauseigentümer wahren. In der Frage der Klimasituation sind die Hauseigentümer betreffend Energieverbrauch besonders gefordert. So stellt sich für viele die Frage der energieeffizienten Bewirtschaftung der Liegenschaft. Wir werden um die Beantwortung dieser Fragen in den nächsten Jahren nicht herumkommen. Über kurz oder lang wird der Wert von Liegenschaften auch, aber nicht nur, über den Energieverbrauch definiert werden. So fordert Präsident Ries die anwesenden denn auch auf sich vorzusehen und sich jetzt darum zu kümmern.
Der HEV Schweiz hat sich an allen, das Haus- und Grundeigentum betreffenden Vorstössen auf Bundesebene vernehmen lassen. Der HEV Aargau hat nicht nur an verschiedenen Vernehmlassungen teilgenommen sondern hat sich am ersten Energiegipfel beteiligt. Der HEV Aargau ist entschieden der Meinung, dass sich das Engagement auch zugunsten der Mitglieder auszahlen wird. Betreffend Totalrevision des Energiegesetzes im Kanton Aargau äusserte sich Ries deutlich. An der Zielsetzung Substitution Erdöl ist zwar nichts auszusetzen, die vorgeschlagenen Massnahmen aber sind fragwürdig, unter anderem das Verbot von Ölheizungen. Das erinnert an planwirtschaftliche Vorgaben, welche in Osteuropa bekanntlich Schiffbruch erlitten haben. So hat der HEV alle Massnahmen für mehr Energieeffizienz mit Substitution von ausländischen Energieträgern unterstützt, die Vorlage des Kantons insgesamt aber als Wettbewerbsverzerrung abgelehnt.
Im dritten Teil seines Jahresberichtes hielt Ries Rückblick auf die Aktivitäten in der Sektion. Zur Erinnerung und zu Ehren des verstorbenen langjährigen Sekretärs Raymond Bürli gedenken die Anwesenden in Stille und Dankbarkeit. Der Präsident konnte wiederum von äusserst interessanten und sehr gut besuchten Veranstaltungen berichten. Für das laufende Jahr ist eine Werkbesichtigung am 16. April 2010 bei der Firma Glas Trösch AG, Oberkulm sowie HEV-Informationsveranstaltungen am 13. September 2010 zum Thema „Sicherheit im Wohnbereich" und am 15. November 2010 zum Thema „Stockwerkeigentum" vorgesehen. ( pry )