Zur 44. Generalversammlung trafen sich 19 Veteranen und 2 Gäste im Restaurant Pizzeria „Vindonissa“ in Windisch. Nach einem von der Veteranenkasse bezahlten Nachtessen (Gemischter Salat, Spaghetti-Varianten) und dem vorgängig vom Vindonissa-Wirt offerierten italienischen Apéro, konnte der Obmann, Peter Schäublin, zum geschäftlichen Teil überleiten.

Er begrüsste speziell Ehrenpräsident Ruedi von Arx und ganz herzlich den Aeltesten in unseren Reihen, Xaver Häfeli, sowie alle anwesenden Ehrenmitglieder. Als Gast geladen war neben Peter Lüscher, Präsident des PSVB, auch Pascal Schaffner, seines Zeichens Trainer der Aktivsektion.

Alle Geschäfte passierten diskussionslos, denn es gab ja vornehmlich nur positives zu vermelden. Nach dem Jahresbericht des Obmanns konnte von der erfreulichen Jahresrechnung von Oskar Müller Kenntnis genommen werden. Auch bei den Wahlen gab es nichts Neues, mit Peter Schäublin, Ruedi von Arx, Oskar Müller und Albert Spörri stellten sich die Bisherigen erneut zur Verfügung. Auch Sigmund Wehrli wird das Amt unseres Fähnrichs weiterführen.

Das Jahresprogramm mit den Schwerpunkten „Chäschüechlifahrt“, Fischessen, Oldie-Cup, Chlaushock, usw. ist etwas weniger streng als das Vorhergehende. Sicher werden noch einige Flussfahrten dazukommen und für die nötigen Umgebungsarbeiten um unser Pontonierhaus werden separate Einladungen erfolgen. Eine besondere Attraktion dürfte die geplante „5-Flüsse-Fahrt“ auf fünf verschiedenen Gewässern in Deutschland sein. 26 Teilnehmer haben sich dafür angemeldet.

Albert Spörri konnte sieben Veteranen für vorbildliche Vereinstätigkeit mit je zwei Flasche Wein belohnen. Peter Hartmann und Ruedi von Arx erhielten vom Obmann je einen Blumenstrauss überreicht, dies für ihre langjährige Mitgliedschaft beim PSV Brugg. Beide werden vom Verband anlässlich der Delegiertenversammlung in Wallbach noch speziell geehrt.

Der Obmann wies auf die Tradition des Imbisses nach den Trainings hin. Dies sollte auch weiterhin so bleiben und er dankte den jeweiligen Spendern bereits im Voraus. Zudem gab er der Freude Ausdruck, dass innerhalb der „Altherrengruppe“ eine tolle Kameradschaft herrscht wie sie heute leider nur noch selten zu finden ist.

Der Vereinspräsident dankte den Veteranen für die Unterstützung und die erbrachten guten Dienste zum Wohle des ganzen Pontonier-Sportvereins Brugg und offerierte für alle einen Kaffee aus der Vereinskasse.

Mit den besten Wünschen zum neuen Vereinsjahr und „emene Guete“ zum Dessert schloss der Obmann den offiziellen Teil unsere Generalversammlung.

RvA