Trotz einigen Entschuldigungen konnte Präsident Edi Roth über 20 freisinnige Köllikerinnen und Kölliker im Säli des Restaurants Sonne zur diesjährigen Generalversammlung begrüssen.
Nach dem Apéro ging Edi Roth in seinem Jahresrückblick auf die Probleme in unserer Gemeinde und die ausstehenden notwendigen Entscheide ein, um unserem Dorf eine gute Weiterentwicklung in der Zukunft zu ermöglichen. Einmal mehr rief er zur Sachpolitik auf. Negativ wertete er die Tatsache, dass bei den kommenden Gemeindewahlen im Herbst viele bisherige, verdiente Kommissionsmitglieder sich leider nicht mehr zur Verfügung stellen.

Hauptthema des Abends waren jedoch die ausstehenden Grossratswahlen. Nationalrätin Corina Eichenberger erläuterte eingehend das bei den Grossratswahlen erstmals zur Anwendung gelangende Wahlverfahren nach dem Pukelsheim. Dabei sei besonders wichtig, dass auf der eigenen Liste keine Namen von anderen Listen aufgeführt werden.

Anschliessend stellten sich die Grossrats-Kandidaten Herbert Scholl und Beat Bitterli je mit einem Kurzreferat vor.
Der Kölliker Beat Bitterli, der sich bestens in Energie- und Umweltangelegenheiten auskennt, erläuterte eingehend wie wir alle persönlich in kleineren wie auch in grösseren Dingen wirksam und mit bescheidenem Aufwand Energie sparen können. Er zeigte aber auch diejenigen Fälle von energiesparenden Investitionen auf, welche sich nur über eine sehr lange Zeit amortisieren.
Herbert Scholl, erfahrener Grossrat und Routinier, gab einen sehr umfassenden Überblick über die laufenden und künftigen Geschäfte von Grossrat und Regierung.

Zum Abschluss wünschte der Präsident den Kandidaten am 8. März 09 eine gute Wahl und rief die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger auf, unbedingt von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen. (Rhe)