Traditionell am letzten Samstag im November treffen sich die Mitglieder der Vereinigung ehemaliger päpstlicher Schweizergardisten der Sektion Argovia zu ihrer Generalversammlung. Eine grosse Zahl ehemaliger Gardisten mit ihren Partnerinnen fanden sich zum diesjährigen Treffen im Katholischen Pfarreiheim in Spreitenbach ein. Vorgängig der Versammlung nahmen die Ex-Gardisten zusammen mit der Pfarrgemeinde am Samstagabend-Gottesdienst teil, der dem Anlass entsprechend in einem feierlichen Rahmen gestaltet wurde. Eskortiert durch vier Gardisten in Uniform und unter dem Orgelspiel der Papsthymmne, begleitet durch zwei Trompeten und zwei Posaunen, erfolgte der Einzug von Pfarrer Zacharie Wasuka zur Eröffnung der Liturgiefeier. Der Kirchenchor, verstärkt durch Gastsänger, sang die Intraden-Messe von Fridolin Limbacher, und hinterlies mit dem Dargebotenen einen starken Eindruck. Im Anschluss fanden sich die Versammlungsteilnehmer zum Apero und anschliessendem Nachtessen im Pfarreiheim ein. Zu Beginn des nachfolgenden geschäftlichen Teils der Versammlung begrüsste der Präsident der Kirchgemeinde, Kurt Studerus, die Gardistenfamilie und zeigte sich erfreut, diese hier willkommen zu heissen. Unter der Leitung des Vereinspräsidenten, Heinz Wietlisbach, erfolgte die Erledigung der Geschäfte gemäss Traktandenliste. Eine längere Diskussion gab es um die Planung und Aufgleisung des Treffens im Jahre 2015, in welchem der Verein sein fünfzigjähriges Bestehen in einem ganztägigen Anlass begehen wird. Dieser Anlass ist im Raume Freiamt vorgesehen, der Region in welcher der Verein auch gegründet wurde. Die Generalversammlung gilt immer als Höhepunkt der Jahresaktivitäten und gibt den ehemaligen "Römern" wieder einmal die Gelegenheit, Gemeinsamkeiten zu pflegen und die Erlebnisse in der Ewigen Stadt wieder aufleben zu lassen. Mit dem feierlichen Gottesdienst, der Gastfreundschaft der Kirchgemeinde und der guten Organisation wird die Spreitenbacher Tagung bei allen in guter Erinnerung bleiben.