Küttigen

Gemeindeversammlung: Traktandum 8 «Zukunftsraum Aarau»

megaphoneaus KüttigenKüttigen

Zukunftsraum Aarau: Küttigen muss autonom bleiben!

Mit dem Projekt „Zukunftsraum Aarau“ soll die Zusammenarbeit in der Region Aarau verstärkt werden. Ausgangspunkt eines Projektes sollte immer eine saubere, konkrete Problemanalyse sein. Diese fehlt aber bei diesem Projekt. Wo und warum muss besser zusammengearbeitet werden? Etwa weil die Stadt Aarau ihre regionalen Entwicklungsvorstellungen bisher nicht durchsetzen konnte? Weil sie Mitfinanzierer braucht für Wunschbedarfsinvestitionen (z. B. Stadion, Museen, Theater)? Weil sie kein Bauland mehr hat für Gutverdienende? Schritt für Schritt werden nun die naiven Gemeinderäte von Nachbargemeinden in diesen Entmündigungsprozess einbezogen. Buchs, Gränichen und Suhr haben den Braten gerochen und haben sich nicht von den Schalmaienklängen der Stadt Aarau einlullen lassen.

Wenn Küttigen weiterhin seine Siedlungs- und Verkehrsplanung, seine Schulen, Sport- und Kultureinrichtungen autonom planen und betreiben will, muss sich die Zusammenarbeit auf Projekte beschränken, bei welchen die involvierten Gemeinden in voller Autonomie handeln können. Mit dem Einbezug in das Projekt „Zukunftsraum“ wird der Druck des Planungsverbands Aarau (PRA) via das Regionalentwicklungskonzept der Region Aarau (REK) und des Kantons via Richtplanung auf Küttigen so gross werden, dass die Gemeinde letztlich vor den übergeordneten Ansprüchen kapitulieren muss. So wird im demnächst revidierten kantonalen Richtplan, bei dem der PRA intensiv einbezogen wird, das zukünftige Siedlungsgebiet von Küttigen vorgegeben werden.

Im Übrigen: Die Gemeindeausgaben pro Kopf steigen ab einer Gemeindegrösse von 3'000 Einwohnern. Wer von Steuersenkungen bei einer Fusion träumt, wird sich täuschen. Grössere Gemeinden professionalisieren ihre Verwaltung, realisieren Wunschbedarf und benötigen mehr Koordination.

„Zukunftsraum Aarau“ ist ein reines Prestige- und Dominanzprojekt der Stadt Aarau auf Kosten der Gemeindeautonomie der Nachbargemeinden. Wehret den Anfängen! Küttiger macht die Augen auf und stimmt NEIN zum vorliegenden Grundsatzentscheid „Zukunftsraum Aarau“

Meistgesehen

Artboard 1