Aristau

Gemeinde Schlossrued verabschieded Leitering

megaphoneaus AristauAristau

Jeder der 841 Einwohner kennt die gute Seele der kleinen Gemeinde Schlossrued im Schweizer Kanton Aargau. Frau Müller arbeitete 17 Jahre lang als Hauswarterin in der Einwohnergemeinde des Bezirk Kulms. Jeder im Ruedertal kennt die freundliche, aufgeschlossene Frau, die immer für einen Plausch zu haben ist. Gleichzeitig wird sie sehr für ihre Pünktlichkeit sowie ihre zuverlässige Arbeit gewertschätzt. 

Dass ein Beruf wie der des Hauswartes vor allem für das weibliche Geschlecht durch die körperliche Belastung eine Herausforderung sein könnte, schreckte Renate nie ab. In ihren Tätigkeitsbereich fiel immer einiges an, sie kümmerte sich sehr gründlich um die Instandhaltung der Grünflächen, betrieb sämtliche Mäharbeiten der städtischen Rasen, was besonders bei der Bürgern der Stadt auf großes Wohlgefallen stieß. 
Ebenso die Reinhaltung der Grünflächen und Straßen gehörte zu ihren täglichen Aufgaben, Besen, Rechen sowie Kehrschaufel waren ihr täglicher Begleiter. Die Fläche des Gemeindegebiets beträgt 725 Hektaren, da fällt immer Arbeit an. Im Winter sah man Frau Müller täglich Salz streuen, Schnee wegschippen, denn auch um Winterdienstarbeiten kümmerte sie sich stets. 

Nicht ohne Grund erhielt sie recht schnell den Spitznamen "gute Fee der Stadt". Auch handwerklich ist sie geschickt, was für die Durchführung der Kleinreparaturen wie beispielsweise einer Kellerabdichtung Berlin und der Wartungsarbeiten auch erforderlich ist. Bei Mieterwechseln kontrollierte sie stets gewissenhaft die Zählerstände, notierte die Übergabeprotokolle und kümmerte sich um die Anliegen der Mietparteien. 

In den letzten vier Jahren ihrer Dienstzeit übernahm sie sogar die leiterische Funktion und koordinierte ihr Team sehr organisiert und empathisch. Von den Kollegen wurde sie für ihre gewissenhafte Arbeit und ihr stets offenes Ohr geschätzt, daher herrscht eine gewisse Traurigkeit über Frau Renate Müllers Verabschiedung. Aber man gönne ihr ihre wohlverdiente Rente und man hoffe, so die Kollegen, Renate würde ab und an auf einen Kaffee vorbeischauen. 

Um die herzliche Hauswartin gebührend zu verabschieden, besuchte der Gemeinderat sie zuhause und überreichte ihr ein entsprechendes Present in Form eines Gutscheins für ein Wellnesswochenende sowie einen gut befüllten Geschenkkorb. Der Gemeinderat zeigte sich höchst beeindruckt von so viel Engagement seitens der Hauswarterin und wünschte ihr alles Gute für den wohlverdienten Lebensabend. Zum Schluss wurde Frau Müller noch einmal herzlich im Namen der gesamten Gemeinde und Hausmeisterservice Schlossrued für ihre langjährige, engagierte Arbeit gedankt.

Meistgesehen

Artboard 1