Für den Schutz vor Waffengewalt

SD Kulm sagen Nein zur Waffeninitiative

Die Schweizer Demokraten SD des Bezirks Kulm sprechen sich einstimmig gegen die Waffeninitiative aus. Am 13. Februar 2011 stimmt das Schweizer Volk grundsätzlich über ihre Entwaffnung ab. Die Volksinitiative "Für den Schutz vor Waffengewalt" wurde von jenen politischen Kräften lanciert, welche die Abschaffung der Armee in ihr Parteiprogramm geschrieben haben. Diese Vorlage zielt einzig und alleine auf die Entwaffnung der Armeeangehörigen und des Schweizer Volkes hin. Für die SD Kulm ist unbestritten, dass bei einer Annahme dieser nutzlosen und irreführenden Initiative ein Waffenmonopol für Kriminelle und Ausländer geschaffen wird. Kriminelle haben immer Waffen und um Gesetze kümmern sie sich ohnehin nicht. Würden die heutigen Gesetze wirklich rigoros angewandt, wäre eine solche nutzlose Übung gar nicht nötig. Zudem sind die SD Kulm der Meinung, dass die Errichtung eines zentralen Waffenregisters für die Prävention - punkto Sicherheit - nutzlos ist. Die SD appellieren deshalb an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger: Lasst Euch durch den Staat nicht bevormunden!

Meistgesehen

Artboard 1