Bözen

Frühlingslager der Reformierten Kirchgemeinde Bözen in Wyssachen zum Thema Steine

megaphoneaus BözenBözen

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen erlebten 28 Kinder eine lustige und abwechslungsreiche Woche im Frühlingslager in Wyssachen.

(LP) Am Montagmorgen dem 13. April trafen 27 Kinder mit ihren Eltern auf dem Parkplatz der Kirche in Bözen ein und wurden dort in die Obhut des Leiterteams übergeben. Im Car ging es mit einem kurzen Zwischenstopp an der Emme, um Steine zu sammeln, nach Wyssachen. Nach einem köstlichen Mittagessen wurde gebastelt, gesägt, Steingeschichten gelauscht und gespielt. Am Abend kam ein einsamer Wanderer zum Lagerfeuer der Kinder, der eine Steinsuppe kochte. Auch am Dienstag wurde wieder viel gewerkelt und gespielt. Aus groben Ytong-Steinklötzen entstanden die schönsten Kunstwerke und jedes Kind bastelte sein eigenes „Mölkky“-Spiel. In kleinen Gruppen hörten sie die spannende Geschichte von König Salomo. An diesem Abend wurde zum ersten Mal das Lagerlied „Ins Wasser fällt ein Stein“ gesungen. Am Mittwochmorgen traf endlich auch das 28. Kind ein. Es wurde abermals gesungen und dann brachen die Kinder auf zum Höhepunkt des Lagers: Sie durften mit einer Gruppe Lamas wandern gehen. Die Wanderung war wunderschön, aber sehr lange. Deshalb waren selbst die Leiter froh, dass die Lamas ihnen die Rucksäcke trugen. Erschöpft sassen am Abend wieder alle um ein schönes Lagerfeuer, sangen Lieder wie „Ich ha es Zündhölzli azündt“ und „Das alte Haus von Rocky Docky“ und brätelten Marshmallows. Der Donnerstag begann mit einer Geschichte über die Klagemauer. Nachmittags wurde der traditionelle Postenlauf in altersgemischten Gruppen durchgeführt. Alle hatten viel Spass und waren gespannt, wer denn nun gewonnen hat. Bevor dies bekanntgegeben wurde, mussten die Kinder allerdings noch das Abendprogramm über sich ergehen lassen. Es wurde „Wetten dass…???“ gespielt. Jedes Kind füllte einen Wettzettel aus und dann traten immer zwei Kinder oder Leiter gegeneinander an. Sieger war am Ende nicht der, der seinen Gegner besiegt hat, sondern der, der am besten gewettet hat. Nach einer leckeren Dessertpause wurde dann auch endlich der Sieger des Postenlaufes bekanntgegeben. Am Freitag hiess es dann Putzen bis die Ohren wackeln. Auf dem Heimweg besuchten die Kinder mit den Leitern das Sensorium in Walkringen. Mit ausreichend Verspätung konnten die Kinder in Bözen ihren Eltern in die Arme springen und ihnen vom Erlebten erzählen. Es wurden noch ein paar Lieder gesungen und dann war die wunderschöne Lagerwoche, die wohl allen noch lange in Erinnerung bleiben wird, auch schon vorbei.

Text:                    Lisa Plattner, Reformierte Kirchgemeinde Bözen

Fotos:                  Barbara Plattner

Weitere Fotos:     www.refkg-boezen.ch

Meistgesehen

Artboard 1