Herznach

Frühlingskonzert Musikgesellschaft Herznach-Ueken

megaphoneLeserbeitrag aus HerznachHerznach
Musikanten/-innen dem Motto getreu verkleidet.

2. Teil des Frühlingskonzerts

Musikanten/-innen dem Motto getreu verkleidet.

Unter dem Motto „Frühlingsputz“ präsentierte die Musikgesellschaft Herznach-Ueken am 28. + 29. März 2015 das Frühlingskonzert. Einen Mix aus rassigen, einfühlsamen und modernen Musikstücken wurde den an beiden Tagen zahlreich erschienenem Publikum präsentiert. Fabian Treyer, der junge Komiker aus Herznach, führte mit viel Witz und Charme durch das Programm. Gäste wie Roger Federer, Roger Schawinski und Matthias Hüppi wurden vom Parodisten mit perfekter Stimme und Mimik humorvoll nachgeahmt.

Mit harmonischen und majestätischen Klängen wurde das Publikum mit dem Stück „A Salute from Lucerne“ von Christoph Walter, welches für das eidgenössische Musikfest 2006 in Luzern komponiert wurde, begrüsst. Weiter präsentierte die Musikgesellschaft unter der Leitung von Dirigent Beda Hohler das bekannte und rassige Stück „Queen Rules“ welches beim Publikum sofort einschlug und mitgeklatscht wurde. Beim romantischen Lied „Angel“ von Robbie Williams begeisterte Susanne Treier mit einem klangvollen Soli.

Das im Jahr 1971 entstandene Musical „Grease“ stand als nächstes auf dem Programm. Besonders spannend waren die abwechslungsreichen Melodien. „Come Back to Sorrento“ hiess das darauf folgende Stück. Sabine Vos und Emil Hasler zeigten ihr Können auf dem Alt-Sax und dem Es-Horn. Klanglich aufeinander abgestimmt spielten die beiden abwechselnde Solis. Mit dem „Stollen-Fox“ gaben die Musikanten ein Stück Dorfgeschichte wieder. Diese Melodie wurde vom Herznacher Sepp Müller komponiert und von Beda Hohler auf Brass Band arrangiert. Mit dem swingigen Stück „Zambezi“ wurden den Zuhörern ein Stück Afrika näher gebracht.

Nach der Pause überraschten die Musikanten entsprechend dem Motto „Frühlingsputz“. Mit Wischmopps, Staubsaugern, Bügelbrettern, Schürzen, Tüchern und weiteren Putzutensilien erschienen die 30 Spielenden in die wunderschön dekorierte Turnhalle.

Mit dem rockigen Stück „Gent“ nahm das interessante Konzert seinen Lauf. Die anspruchsvoll interpretierte Filmmusik „Moment for Morricone“ mit den einzelnen Themen „One upon a time in the West“ und „The good, the bad and the ugly“ verlangte von den Musikanten volle Konzentration. Ab dem 2. Teil des Konzertes durften die Jungmusiktanten Nik Schmid, Tim Vos und Selina Schmid mitspielen. Mit „Fascinating Drums“ konnten sich die Schlagzeuger und Perkussionisten Goar Treier, Tobias Schabrun und Yves Schmid verwirklichen. Darnach folgte der hitzige spanische Bolero „Salamanca“ Als Höhepunkt und ganz aktuell wurde das Medley von Helene Fischer mit den Liedern „die Hölle morgen früh“, „Mitten im Paradies“ und „Atemlos“ vorgetragen. Nach einem enthusiastischen Applaus folgte, so betonte Beda Hohler, die Hymne der böhmischen Musik, der „Böhmische Traum“. Die Zuhörer kamen noch einmal so richtig in Fahrt und zum Abschluss folgte der stramme „Basler Marsch“, dirigiert von der Vizedirigentin Sabine Vos. Wieder einmal mehr hat die Musikgesellschaft Herznach-Ueken den Besuchern ein interessantes und abwechslungsreiches Konzert geboten, wobei die Lachmuskeln durch die gekonnte Moderation von Fabian Treyer arg strapaziert wurden.

Meistgesehen

Artboard 1