Rheinfelden

Fricktaler Waffenlaufjubiläum

megaphoneaus RheinfeldenRheinfelden

Ja, es gibt sie noch die traditionellen Waffenläufe! Die Teilnahmefelder sind zwar kleiner als in den Boomjahren des Waffenlaufs mit regelmässigen Fernsehreportagen, aber die Kameradschaft unter den Waffenläufern bleibt einmalig. Bis auf den König der Waffenläufe, den Frauenfelder Militärwettmarsch über die Marathondistanz, sind die traditionellen Waffenläufe aus dem Laufkalender verschwunden. Dafür haben sechs Veranstalter von zivilen Läufen zusätzlich einen Waffenlauf in ihr Angebot aufgenommen. Mit Kaisten, Lenzburg, Muri und Wohlen stellt der Aargau gleich vier der sieben Austragungsorte. Ab 2013 stösst mit Burgdorf ein weiterer Veranstalter zur illustren Gruppe.  Auch für die Fricktaler Waffenlaufszene gilt „klein, aber fein“. Wie bereits in einer Pressemitteilung publik gemacht, stellt das Fricktal mit Barbara Cina aus Gipf-Oberfrick die amtierende Waffenlauf Schweizermeisterin. In der Männerkategorie gibt es zurzeit keine absoluten Spitzenläufer mehr aus dem Fricktal, dafür aber engagierte und ausdauernde Kollegen. Einer davon ist der amtierende Präsident des Waffenlaufvereins Schweiz, Urs Vogel aus Rheinfelden. Dem Waffenlaufverein unter der umsichtigen Leitung Vogels ist es gelungen, den Abwärtstrend zu stoppen und die Teilnehmerzahlen auf tiefem Niveau zu stabilisieren. Um die Läufer zu regelmässiger Teilnahme zu animieren, organisiert der Waffenlaufverein eine Jahresmeisterschaft und er führt die ewige Teilnehmerliste nach. Aktuell haben 199 Läufer 200 oder mehr Waffenläufe absolviert. Fünf der 199 Vielstarter wohnen oder wohnten im Fricktal. Urs Vogel durfte am 78. Frauenfelder Militärwettmarsch seinen 200. Waffenlauf feiern. Es erfüllt ihn mit ausgesprochenem Stolz, dass er das seltene Jubiläum in Frauenfeld begehen durfte. Er schwärmt von der einmaligen Atmosphäre des Frauenfelders. Kein anderer Lauf wird mit einem Kanonenschuss gestartet, führt durch eine coupierte und doch liebliche Landschaft und geniesst weiterhin ein so grosses Zuschauerinteresse. Ein erster Höhepunkt für jeden Läufer ist die Passage im Hof (Altstadtkern) von Wil, wenn der Speaker die Namen der Waffenläufer für die über tausend Zuschauer ausruft. Natürlich wurde dort Urs Vogel als Jubilar mit Sonderapplaus empfangen. Der Rückweg nach Frauenfeld ist auf dem Papier viel einfacher, die markanten Anstiege sind in die erste Streckenhälfte eingebaut. Doch spätestens zwischen Lommis und Stettfurt unterhalb des Schlosses Sonnenberg kämpfen die Läufer mit den Strapazen des harten Laufes. An seinem Jubiläumslauf schien für Urs Vogel jedoch die Sonne bis zum Zieleinlauf auf dem Mätteli in Frauenfeld. Hand in Hand mit seiner Partnerin durfte er sich über eine Superlaufzeit von unter vier Stunden freuen. Kaum geduscht, stiess der prominente Jubilar mit allen Grössen des Waffenlaufsports auf sein Jubiläum an. Ein wahrlich unvergesslicher Tag!

Wie kam Urs Vogel zum Waffenlauf? Nachdem er Ende der Achtzigerjahre zweimal ein Waffenläuferfeld von annährend tausend Teilnehmern tief beeindruckt vom Strassenrand her beobachtete, packte ihn das Lauffieber. Seit dem 4. März 1990 verpasste er praktisch keinen Waffenlauf mehr. Als Erfolgsfaktoren für seine Waffenlauftreue nennt Vogel: Freude am Laufen, regelmässiges Training und ein unverkrampftes Verhältnis zur Schweizer Armee. Wir wünschen dem Jubilar noch viele schöne Waffenlauferlebnisse und dass er weiterhin von gravierenden Verletzungen verschont bleibt. Wer den junggebliebenen Jubilar gerne persönlich kennen lernen möchte, meldet sich am besten zu einem Waffenlauf an. Dort ist er immer anzutreffen. Informationen findet man unter www.waffenlauf.ch.

Walter Jucker aus Rheinfelden

Meistgesehen

Artboard 1