Zuzgen

Fricktaler an ReformAction 2017

megaphoneLeserbeitrag aus ZuzgenZuzgen

Über 4700 Jugendliche aus der ganzen Schweiz reisten am vergangenen Wochenende nach Genf zum Jugendfestival «Reformaction» und feierten vom 3. – 5. November das 500-jährige Reformationsjubiläum. Mit dabei waren auch die Konfirmanden und Konfirmandinnen aus dem Wegenstettertal: Deborah, Amanda, Sarah, Maurice und Kevin. Begleitet wurden Sie durch Pfarrerin Johanna Spittler und Yannik Müller.


Mit der «Nacht der Lichter» und den Brüdern von Taizé startete der Grossanlass. Nach dem feierlichen Sternmarsch traf man sich zur gemeinsamen Eröffnungsfeier beim Reformationsdenkmal. Eine multimediale Inszenierung der Reformation gab den Auftakt für den offiziellen Start des Festivals. Das Programm am Samstagmorgen konnten sich die Teilnehmenden und ihre Gruppenleiter selber zusammenstellen. Die Gruppe aus dem Wegenstettertal entschied sich für ein Angebot in der „Eglise Evangélique de Réveil de Genève“ mit dem Titel „Grill a Christian“. Dabei sassen vier junge Christen auf dem heissen Stuhl. Ganz normale Leute: Studierende, Dokoranden, Berufsleute. Sie stellten sich im Hörsaal den Fragen der Anwesenden Jugendlichen aus der ganzen Schweiz. Dabei konnten alle auf interaktive Weise mit dem eigenen Handy mitmachen.

Am Samstagnachmittag fand die Hauptveranstaltung mit interaktiver Zeit, Rednern und Musik in der Arena Genf statt. Für die „Konfis“ war das eines der grossen Highlights! Nach einer «Nacht der Begegnungen» mit einem von ihnen gewählten Hip-Hop Konzert, bildete der SRF-Fernsehfestgottesdienst am Sonntagmorgen aus der Kathedrale St. Peter den Abschluss.

ReformAction war für viele eine Première: Den Glauben an Gott auf eine andere Art und Weise zu erleben und erfahren. In einer modernen Form, die aber genauso tiefgründig und herzlich sein kann. Und dies mit fast 5‘000 anderen Jugendlichen!

Die Teilnehmenden kamen aus allen Landesteilen, teilweise sogar aus dem Ausland, und waren während des Festivals an über 36 verschiedenen Standorten untergebracht. Dabei trafen die Teilnehmenden auf eine aussergewöhnliche Gastfreundschaft. 350 Ehrenamtliche Mitarbeiter waren mit einem richtig spürbaren Herzblut dabei.

Getragen wurde der Grossanlass vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Landes- und Freikirchen und weiteren Jugendverbänden.

Bild und Text: Yannik Müller

Meistgesehen

Artboard 1