Im Vortrag am 10. Februar erlebten Einige im reformierten Kirchgemeindehaus ein freudiges Wiedersehen: Das Wiedersehen mit Wolfgang Schulze und seiner Frau Hanni.

Wolfgang Schulze hat vor ungefähr 40 Jahren in der reformierten Kirchgemeinde Buchs-Rohr die Jugendarbeit aufgebaut. Seit seinem Einsatz mit rotem Citroën 2CV langem Haupthaar und Vollbart hat sich Einiges verändert. Doch heute noch wird der Ferienplausch, den er als erster initiiert hat, in Buchs alljährlich als ökumenischer Anlass durchgeführt.

Das Chumm, los und lueg im Februar 2015 gestaltete er sehr abwechslungsreich, unterstützt von seiner Frau: Die Reise ging mit Bildern, Gedichten, Liedern entlang des Rheines und zweier seiner Nebenflüsse, die Mosel und die Rur. Die Zuhörer sahen Aufnahmen, die es nicht überall zu sehen gibt und erfuhren interessante geschichtliche und unterhaltsame Details über die Städte und Burgen oder den Weinbau. Sogar mit einem typischen Gebäck, den Aachener Printen wurden sie verwöhnt. Dass „unser“ Schweizer Rhein auch in Deutschland bis zum Meer der blau-grüne Fluss bleibt, - dies war das zweite schöne Wiedersehen.

Nach dem Vortrag servierte das Vorbereitungsteam wie immer Kaffee und etwas zum Essen. An den Tischen wurden lebhaft geredet und Erinnerungen ausgetauscht an die Zeit vor 40 Jahren.

Wolfgang Schulze ist heute pensionierter Pfarrer, seine Frau Hanni pensionierte Sozialdiakonin. Zusammen gestalten sie Gruppenreisen in Deutschland mit etwas anderen Themen, z.B. im Sommer 2015: „Was Märchen und Sagen uns sagen – vom Vogelsberg nach Ostfriesland“. Interessierte finden weitere Informationen unter ws@wolfgangschulze.ch