Freienwil

Freienwiler «Wiesn»

megaphoneaus FreienwilFreienwil

Am Samstagabend verwandelte sich der Vorplatz bei Dora und Franz Suter in eine «Wiesn». Das grosse Festzelt wurde blau-weiss kariert geschmückt, über die Lautsprecher lief Stimmungsmusik, und einige «Maiden» bedienten sogar in Tracht. Auch vereinzelte Gäste trugen traditionelle Lederhosen oder Dirndl.

Die Organisatoren, Dora und Franz Suter sowie Astrid und Toni Burger, freuten sich über gut 150 Festbesucherinnen und -besucher. Tatkräftig unterstützt wurden sie von ihrem Nachwuchs und vielen Bekannten. Dabei ging es den beiden Familien nicht darum, Profit aus dem Fest zu schlagen, wie Franz Suter betont: «Wir wollten, dass etwas läuft im Dorf!» Dies ist den Veranstaltern bestens gelungen. Dank der moderaten Preise fanden auch viele Familien den Weg ins Festzelt.

Schweinshaxen, Weisswürste und Brezn

Wunderbar zarte Schweinshaxen mit Sauerkraut, würzige Weisswürste und frische Brezn wurden mit einer zünftigen «Mass» heruntergespült. Bis tief in die Nacht wurde gegessen, getrunken und geschunkelt – und sogar eine Polonaise bahnte sich ihren Weg durchs Festzelt.

Wer es etwas ruhiger mochte, besuchte tagsüber den traditionellen Herbstmarkt im «Dorfschöpfli». Dort wurde Selbstgemachtes aus Stoff, Glas, Ton, Filz und Schokolade (vom Freienwiler Felix Kuster) feilgeboten.

Meistgesehen

Artboard 1