Wohlen

Freiämter Kinder eine Woche im wilden Westen

megaphoneaus WohlenWohlen
..

Ferien im Ferienhaus Rigi Klösterli

48 Freiämter Kinder, 11 Leiter und ein 3 köpfiges Küchenteam nahmen an der Lagerwoche II des Vereins Freiämter Ferienhaus Rigi Klösterli vom 3. bis 9. Oktober teil. Es wurden wieder einige Tagesrapporte von Kindern geschrieben, welche wir in Originalfassung behalten haben:


Samstag
Am Vormitag um 11.30 Uhr mussten wir beim Bahnhof Muri sein. Das Gepäck gaben wir in ein klein Bus, der das Gepäck heil und schnell ins Rigi-Klösterli fuhr. Jetzt hies es abschied nehmen. Mit dem Zug fuhren wir dann nach Ard-Goldau. Werend der Fahrt durften wir Mittag essen. Wir bekamen 6 Blätter mit 6 Quiz darauf, die wir auf dem Weg lösen sollen. In Ard-Goldau angekommen mussten wir das Quiz 6 auf der Fahrt im "Rigibändli" ins Klösterli lösen. Endlich waren wir im Klösterli. Dort gab es ein feines Zvieri und die Einteilung von den Zimmern. Wir hatten anschliessend Zeit uns einzurichten. Nach dem leckeren Abendessen das aus: Spaghetti und Tomatensauce bestand, mussten wir in unser Zimmer um die Zimmerordnung zu machen. Nachher gab es Spiele im Saloon. Man konnte Geld einsetzen und wenn man gewinnt bekommt man das eingesetzte Geld des Gegners. PS: Natürlich nicht mit echtem Geld. Eliane und Leonie


Sonntag
Heute Morgen sind wir von einem Lied geweckt worden das heisst "Komm hol das Lasso raus". Es war sehr lustig. Am Morgen gab es ein feines Morgenessen es gab: Zopf, Nutella, Butter und Honig. Das war sehr lecker. Dann haben wir Posten gemacht. Z.b.: Amulet, Bortmone, Indianerschmuck für den Kopf und noch andere Sachen. Dann mussten wir Zmittag essen. Es war Speck, Rösti, Ei und Rüebli mit Bohne. Am Nachmittag spielten wir alle draussen. Wir gingen Nachtessen. Es gab Resten Spageti. Und dann gab es noch Weie. Nach dem Essen gingen wir an den Bach und tranken Feuertrank. Dann hatten die Leiter noch eine weisse Fahne mitgebracht. Wir durften es noch bemalen und beschriften und dann gingen wir wieder hoch. Es gab noch Lagerbar nachher gingen wir schlafen. Sara
Sonntag
Zuerst asen wir Morgenessen dann las uns eine Frau eine Geschichte vor, danach mussten wir ein Quiz lösen das zur Geschichte gehört! Meine Gruppe hatte 4 Falsch. Dann war es Mittagszeit! Nach dem Mittagessen gingen wir nach draussen und Bastelten verschiedene Sachen. Als wir fertig waren konnten wir zum Bach gehen! Alle standen ins Wasser mit den Regenstiefeln. Als wir zurück kamen konnten wir Frei spielen! Am Abend waren wir am Feuer beim Bach. Patricia


Sonntag Abendbericht
Der Abend war echt cool!!!
Wir liefen zum Bach runter und dort erwarteten uns drei Leiterinnen mit einem Feuer und Indianergeheul. Es gab Feuertrank aus der Gamelle. Wir haben Steine ins Wasser geschossen und herumgeklettert. Dann sind wir wieder zurück gegangen und machten noch Lagerbar. Es war der Schönste Abend bis jetzt!!!! Das Feuer und der Feuertrank waren am besten. Sharon

Montag
Heute stand das „lebendige Figurenspiel" auf dem Programm. Jede Gruppe würfelte und musste je nach Augenzahl eine Aufgabe lösen: Memory, möglichst viele Städte oder Kantone aufzählen, Indianermarkmale nennen, Geschicklichkeitsspiele etc. Der Nachmittag verging wie im Fluge, alle Kinder waren mit Seilspringen, klettern oder den Bach erkunden beschäftigt. Als Überraschung gab es einen Kino-Abend mit Popcorn und Sirup in der Pause.


Dienstag
Wir asen als erstes Morgenessen. Danach mussten wir uns bereit machen für die grosse Wanderung. Wir durften noch Verpflegung mit nehmen: Äpfel und 1 Mars. Später liefen wir los. Nach etwa 45min machten wir eine kurze Pause, wir konnten unsere Äpfel essen und das Mars. Dann liefen wir weiter, als wir oben waren sahen wir einen grossen Spielplatz mit: Rutschbahnen, Schaukeln, Spielhaus und vieles mehr. Darauf asen wir leckere Würste mit Käse darin. Zum Dessert gab es Schokoladenbananen. Wir machten noch ein Foto und gingen dann nach Hause. Zum Nachtessen gab es leckere Älpnermakrone, Apfelmousse, Salat und Karottensalat. Wir spielten noch im Salon und gingen danach ins Bett. Tanja


Dienstag
Wir waren Wandern
es war schön und Lustig
ich war natürlich mit meinen Kolegen und es hat wirklich Spass gemacht. Annachiara


Mittwoch
Am morgen machten wir verschiedene Spiele, Gold suchen, Büchsen werfen... Über Mittag muste man im Zimmer etwas zeichnen auf ein weisses Dreieckieges Papier. Ich zeichnete 3 tippis, 1 Feuerstelle, 1 Saloon, 1 Bank, 1 Hotel aufs dreieckiege Papier. Nacher durften wir oder wir mussten raus. Dort durften alle Kinder zu einem Leiter und jeder Leiter ging irgendwo hin. Zum Beispiel ging jemand an Bach anderer auf die Hügel und die einten bleiben hier. Ich war auf dem Hügel. Wir machten eine Tannzahpfenschlacht. Unsere Gruppe hat immer gewonnen. Wir hatten immer die Burg von den anderen Gruppe erobert. Und plötzlich fallt ein Mädchen zusammen und sie ht 4 Bager gesehen und Nicol hat sie zum Haus zurückgebracht. (Anmerkung: Einem Mädchen wurde es schlecht und ein Leiter hat sie zum Haus gebracht). Und gerade wo das passiert ist gingen wir zum Bach. Dort gab es Zwieri. Es gab Marchmelon Äpfel Banane und Mohrenkopf. Und dan fand ich im Bach ein Gold Nuget. Es war sehr lustig und dan gingen wir rauf ins Haus. Gerade als wir gehen wollten ist bei Simon der Stiefel nass geworden. Remo

Donnerstag
Der erste Lagertag mit wenig Regen........
An der Olympiade, bei welcher verschiedene Posten besucht werden mussten, waren alle gut ausgerüstet und trotz Regens motiviert unterwegs. Am Nachmittag probten viele Kinder fleissig für den bunten Abend, zudem wurde ein Grossteil des Gepäcks für den nächsten Tag vorbereitet.

Der Abend begann mit der Verkündung des reichsten Cowboys. Alle Kinder konnten die ganze Woche durch bei diversen Gelegenheiten Geld und Gold Nuggets erspielen und diese sparen oder an der Lagerbar wieder ausgeben. Danach folgten mehreren Darbietungen einzelner Kinder, da war zum Beispiel eine Tanzgruppe, zwei kleine Theatergruppen, eine junge Sängerin und sogar Kunststücke und ein Witz wurden vorgetragen. Als dann noch die Disco eröffnet wurde ging die Post ab, die meisten waren fast nicht ins Bett zu kriegen.


Freitag
Der letzte Tag empfing uns wieder mit trockenem Wetter. Drei Leiter verbrachten die Zeit bis zur Abfahrt mit allen Kindern auf einem Spielplatz ganz in der Nähe, während dem die restlichen Leiter das ganze Haus putzten. Die Rückfahrt verlief friedlich, die ganze Kinderschar war müde und glücklich, in Muri von ihren Eltern empfangen zu werden.

Die Lagerwoche endete ohne Verletzungen, Krankheiten oder sonst welche Probleme. Das Wetter war auf unserer Seite, die Stimmung war super und wir hoffen, allen Kindern eine erlebnisvolle und spannende Wochen geboten zu haben.
Ein herzliches Dankeschön auch für alle Spenden, die köstlichen Mahlzeiten und an den Hauptleiter, Alessandro Dioguardi, für dessen perfekte Organisation und Koordination. (def)

Meistgesehen

Artboard 1