Trotz des misslichen Wetters konnte Präsidentin Regula Toscan an der diesjährigen Generalversammlung des Gemeinnützigen Frauenvereins Gränichen im Altersheim Schiffländi eine erfreuliche Anzahl von Mitgliedern und Gästen begrüssen. In ihrem Rückblick wies sie auf die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres hin. Dazu gehörten verschiedene vereinsinterne Anlässe wie das traditionelle Morgenessen am Hallwilersee oder ein Ausflug mit Stadtführung durch das Städtchen Zofingen.

Auf grosses Interesse stiess der öffentliche Abend mit Tommy Fessel, der eine Einführung über die „Kreative Kinesiologie" gab. Sehr gut kam der vom Frauenverein offerierte Knigge-Kurs bei den Schülerinnen und Schüler der 3. Sekundar- und Realklassen an. Daneben engagierten sich die Mitglieder aber auch ganz persönlich: Sei es am traditionellen Ostermarkt, mit einem Werbeanlass in eigener Sache auf dem „Dorfplatz" oder mit den regelmässigen Engagements im Altersheim, wo GFG-Frauen Turnlektionen sowie Jass- und Spielnachmittage für die betagten Bewohnerinnen und Bewohnern durchführen.

Viel Publikum zog die Kunstausstellung auf dem Rütihof an, die im letzten Jahr erstmals von Barbara Ducceschi organisiert worden war. Erfreuliches war auch von Hanni Andreoli zu vernehmen, die seit letzten Herbst die vom Gemeinnützigen Frauenverein betriebene Altersheim-Cafeteria leitet. Die 35 ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen erzielten im letzten Jahr einen Gesamtumsatz 58'500 Franken - ein Rekordergebnis. Das Trinkgeld fliesst jeweils in eine gemeinsame Kasse, aus der vor Weihnachten eine Reise an den Christkindlmarkt in Colmar berappt wurde.

Das Programm für das Jahr 2009 enthält wiederum viele Aktivitäten. Bereits der Vergangenheit gehört der Apéro an, den der GFG der Gemeindebibliothek zum 40-jährigen Jubiläum spendete. Kulinarisches mischte sich mit Kulturellem beim Kurs „Hackbraten und Gotthelf". Auch heuer wird der Frauenverein zusammen mit dem Frauenbund Suhr-Gränichen wieder 400 gefärbte Ostereier herstellen und am Ostermarkt auf dem Lindenplatz verkaufen. Mit dem Erlös wird die gemeinnützige Arbeit finanziert, die Jungen und Alten, aber auch Familien und Alleinstehende zugute kommt.

Im laufenden Jahr werden zudem zwei Selbstbewusstseins- und Verteidigungskurs für die Mädchen der 4. und 5. Klassen angeboten. Bereits fest steht auch das Datum für die Ausstellung im alten Schulhaus Rütihof: Sie ist dem zu früh verstorbenen Kunstmaler, Bergsteiger und Abenteurer Peter Hirt gewidmet. Gefragt werden die GFG-Frauen auch am Jugendfest sein, wenn es darum geht, rund 800 Schulkinder mit Gratis-Rivella zu versorgen. Doch der Blick geht bereits bis zum Jahr 2010, wenn auf Schloss Liebegg das von Barbara Ducceschi mit viel Enthusiasmus vorgestellte Mittelalter-Fest durchgeführt wird. Vielleicht lassen sich ja noch andere GFG-Frauen für ein Engagement gewinnen.

Auch der Vorstand ist auf der Suche nach Freiwilligen, denn das langjährige Vorstandsmitglied Rosmarie Hunn möchte ins zweite Glied treten, sobald Ersatz gefunden ist. Freiwillige sucht Präsidentin Regula Toscan auch, die den GFG Gränichen an Anlässen und Tagungen des Kantonalverbandes oder des schweizerischen Dachverbandes vertreten. Unterstützung erhielt sie von Marianne Zimmermann, Präsidentin der Aargauischen Gemeinnützigen Frauenverbände, die zur AGV-Jahresversammlung am 28.April nach Laufenburg einlud und auf die Veranstaltungen des Kantonalverbandes hinwies.