Staufen

Frauenturnverein Staufen im Appenzellerland

megaphoneaus StaufenStaufen
Gruppenfoto FTV Turnfahrt 2015.jpg

Gruppenfoto FTV Turnfahrt 2015.jpg

Die letzten heissen Tage dieses Hitzesommers wurden zum Wochenende vorhergesagt. Der Frauenturnverein Staufen konnte sich auf eine tolle Turnfahrt ins Appenzellerland freuen.

Nach einer abwechslungsreichen Zugsfahrt über Zürich und Gossau kamen wir in Gontenbad an und durften zuerst einen vom Verein gespendeten Kaffee mit Gipfeli geniessen. Gut gestärkt nahmen wir die von Therese Suter geplanten Wanderungen unter die Füsse.

Eine kleine Gruppe entschied sich für die leichte Wanderung auf dem Barfussweg.Dieser 5 Km lange Weg verbindet die Eisenbahnstationen Jakobsbad, Gonten undGontenbad. Die Route führte über Wiesen- und Weideflächen, meist auf sehr angenehmem grasigem Untergrund. Zwischen Gonten und Gontenbad konnte man freiwillig über längere Strecken im Schlamm waten und danach die Füsse waschen.Nach dieser Wanderung kehrten die Turnerinnen zu Kaffee und Dessert ein, bevor sie mit der Gondel auf den Kronberg fuhren.

Die grössere Gruppe wanderte auf die Hundwilerhöhe. Der Aufstieg mit total 530 Höhenmetern war für einige eine Herausforderung. Für andere jedoch problemlos machbar. Schweisstreibend war es aber allemal. Nach dem Mittagsrast im Schatten und Einkehr im Restaurant Hundwilerhöhe wanderte man wieder hinab nach Jakobsbad. Mit der Gondel ging es weiter auf den Kronberg zum Berggasthaus Kronberg.

Auf der schönen Terrasse trafen sich die beiden Gruppen wieder. Bei einem Apéro konnte man die tolle Aussicht geniessen. Bei noch immer warmen Temperaturen verweilten wir bis zum Nachtessen dort. Nach dem Essen dämmerte es schon bald.

Im Westen bestaunte man den wunderschönen Sonnenuntergang. Im Osten wurde der Vollmond immer heller. Eine wirklich eindrückliche Stimmung. Einige Turnerinnen verweilten noch lange in die Nacht hinein draussen, bis dann für alle Nachtruhe einkehrte.

Ein leckeres Frühstücksbuffet erwartete uns am Sonntagmorgen. Frisch gestärkt und zum Teil ausgeschlafen, wanderten wir alle zusammen auf dem Kraftweg zur Jakobsquelle und zur Jakobskapelle Die eine Gruppe wanderte wieder zurück zum Kronberg und liess sich mit der Gondel wieder ins Tal führen. Die einen fuhren von dort mit dem Zug nach Appenzell, die anderen wanderten noch ein Stück.

Die längere Wanderung führte Richtung Appenzell. Ein sehr abwechslungsreicher Weg über grüne Wiesen, steinige Wege, schattige Waldabschnitte, ein Hochmoor, aber auch kurze, asphaltierte Wege führten uns ebenfalls nach Appenzell. Nach dem langen oft steilen Abstieg erholte man sich im Schatten der Gartenwirtschaft.

Die Zeit reichte noch für einen Bummel durch Appenzell. Dann startete man schon wieder zur Heimreise. Jetzt freuten sich wohl alle auf die wohlverdiente Dusche zu Hause

Ein herzliches Dankeschön an Therese Suter für die gut organisierte Vereinsreise.

Corinne Bohler

Meistgesehen

Artboard 1