Muhen

Frauenmorgen Muhen - fast mystisch - Diäthetik, Phytotherapie u. Irisdiagnose

megaphoneaus MuhenMuhen

Frauenmorgen Muhen 18. Juni 2014

„Dr Sidi abdel Assar vo El Hama“ singen die beiden 3. Klassen von Romina Meier und Jürg Volkart zum Auftakt des Vortrags des Naturheilpraktikers Reto Zobrist. Wie der Text in Mani Matters Lied, klingt auch die Themenübersicht geheimnisvoll, ja fast mystisch: Diäthetik, Phytotherapie, Irisdiagnose. In der Iris werden Defekte von Organen und Probleme des Blutkreislaufes abgebildet. Leider ist das System noch nicht soweit, dass mit einem Computerscreening der Iris direkt die Diagnose erstellt und vielleicht gerade auch noch das fertige Rezept ausgedruckt werden kann. Aber das ist gerade nicht der Weg den Reto Zobrist beschreitet und vertritt. Es geht ihm um die ganzheitliche Betrachtungsweise des Körpers, diesen im Gleichgewicht zu halten mit ausgewogener Ernährung, die uA. das Säuren-Basenverhältnis in der Balance hält. Doch wieder mehr in den Orient und seine Geheimnisse versetzt fühlte man sich, als der Referent die Basis der TEN -traditionelle europäische Naturheilmethode- erläuterte, nämlich die vier Elemente Luft, Wasser, Erde; Feuer. Diese Elemente wurden bereits in der Antike begründet. Danach wurde es aber ganz real und konkret, als Herr Zobrist das Trocken-Schröpfen demonstrierte. Die beiden innen kurz erhitzten Schröpfgläser werden an den Nierenpunkten angesetzt, zwecks Entgiftung des Körpers. Die mutige Aktuarin des Frauenmorgen-Teams stellte sich als Versuchskaninchen zur Verfügung. Das optische Resultat waren zwei kreisrunde tief rote Flecken. Nach Aussage des Vortragenden halten diese nun ein paar Tage. Mit verschiedenen Formen von Schröpfgläsern könnte man doch eine ganz neue, schnelle und erst noch billige Methode der Tätowierung lancieren, bei der das Entfernen gleich noch gratis mitgeliefert wird. Danach wandte sich der Referent dem Säuren-Basen Gleichgewicht zu, das mit der Ernährung stark beeinflusst werden kann. Generell ernähren wir uns heutzutage zu sauer, chemisch gesehen. Wobei ironischerweise der süsse Zucker ein kräftiger Sauermacher ist. Der Körper versucht die Übersäuerung mit Mineralstoffen wieder auszugleichen, deren Plünderung, zB. in der Haut, sich durch Haarausfall bemerkbar machen kann. Wenn man sich die leicht gelichtete Haarpracht von Reto Zobrist betrachtete, konnte man auf den Gedanken kommen, dass entweder an der Theorie oder deren Umsetzung etwas nicht ganz stimmt. Aus dem Applaus und dem Interesse an den verschiedenen ausgestellten Produkten wie 49-Kräutertee, Wurzelkraft-Pulver und anderen Entschlackungsmitteln konnte man schliessen, dass das OK den 50 Frauen, die trotz schönem Wetter und Fussball-WM ins Kirchgemeindehaus gepilgert sind, einmal mehr ein informatives und aktuelles Vortragsthema geboten hat. Eugen Eichenberger

Meistgesehen

Artboard 1