Untersiggenthal

Frauenbund Untersiggenthal - Ausflug 11.09.2012

megaphoneaus UntersiggenthalUntersiggenthal

Gemäss Jahresprogramm führte der Frauenbund Untersiggenthal am 11. September 2012 die Vereinsreise durch.  54 Frauen begaben sich am frühen Morgen mit Eurobus via Autobahn auf die Fahrt nach Nidau, wo uns im Restaurant Stadthaus Kaffee und Gipfeli serviert wurden.  Die anschliessende Andacht in der nahe liegenden St. Erhard-Kirche mit dem „Schiefen Turm von Nidau“ wurde von der Liturgiegruppe zusammen mit dem mitreisenden Gemeindeleiter, Herr Dr. M. Stohldreier, gestaltet und von Frau E. Umbricht, unserer Organistin, musikalisch begleitet.  Nach dem schönen Schlussakkord durch die Orgel berichtete der Sigrist der Kirche über seine Tätigkeit, den Bau und die Geschichte, aber auch über den Hl. St. Erhard, den Namenspatron der Kirche .

Nun begaben wir uns zu Fuss oder mit dem Bus zur Schifflände in Biel, um dort die reservierten  Plätze auf der MS Rousseau einzunehmen und die Fahrt von Biel nach Büren an der Aare zu geniessen. Während dieser Fahrt auf der Aare  wurde uns ein feines Mittagessen serviert.

In Büren an der Aare erwarteten uns dann zwei Stadtführerinnen, die uns durch das historisch interessante, typische bernische Städtchen mit seinen drei Aarebrücken führten. Leider meinte es Petrus nicht so gut mit uns,  mussten wir doch kurzzeitig unsere vorsorglich mitgebrachten Schirme benutzen. Doch dieser Sachverhalt konnte unsere Stimmung nicht trüben. Nachdem wir auch die „verlorenen“ Mitreisenden gefunden hatten ging die Fahrt weiter  nach Altreu in die Storchen-siedlung.  Wir trafen leider  keine Störche mehr an, diese sind wohl schon unterwegs in den wärmeren Süden.  Nach einem Rundgang durch die Anlagen, einem Spaziergang  an der Aare oder einem Hock in der Gartenwirtschaft traten wir dann den Heimweg an. Doch da, was ist denn das, aus dem Maisfeld stürmen zwei leibhaftige Störche und halten unseren Car an. Sie merkten wohl, dass wir ob dem Gesehenen etwas enttäuscht waren. Sie berichteten über ihr Leben auf der Farm und ihren Flug nach Afrika bzw. Spanien. Den belustigten Frauen aber hatten sie jeweils ein Geschenk in Form eines Storches aus „Mailänderli“ Teig mitgebracht und jede einzelne bekam ein Los. Bei der Verlosung wurde dann Preise wie „Drillinge, Zwillinge bzw. ein Kind“  versprochen. Trostpreis war, dass keine Schwangerschaft vorliegt! Was waren wir alle froh, die den Trostpreis gezogen hatten! Bald verabschiedeten sich unsere Störche, die sich als zwei gestandene Untersiggenthaler Männer entpuppten. Danach machten wir uns auf aber wirklich auf den Heimweg  nach Untersiggenthal, wo wir pünktlich und  wohlbehalten wieder ankamen.

An dieser Stelle möchten wir ganz besonders Zahira Aberle für die tolle Organisation dieser Reise,  dem Chauffeur Ueli , aber auch den „Störchen“ unseren herzlichen Dank aussprechen.  Für Euch kommt ja nun eine anstrengende Zeit! Danken möchten wir aber auch Erika die als „Storchen“-Bäckerin mitgeholfen und  auch Ruth Eberle,  die den Frauenbund während des Jahres mit Bravour leitet.

Liebe Zahira, das hast du ganz toll gemacht. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und die nächste von dir geplante Reise. Vielen, vielen Dank im voraus.

Meistgesehen

Artboard 1