Wettingen

Fraktionsbericht SP Wettigrüen zur Einwohnerratssitzung vom 8. September

megaphoneLeserbeitrag aus WettingenWettingen

Die Tägi-Vorlage braucht Nachbesserungen im Energiekonzept

Für die Nachfolgewahl von Joseph Wetzel in die Geschäftsprüfungskommission nominieren wir Patrick Neuenschwander. Die Fraktion SP/Wettigrüen befürwortet die Einbürgerungsgesuche und heisst die neuen Wettinger Bürger und Bürgerinnen herzlich willkommen. Wie begrüssen grundsätzlich die Auswahl der Tägi-Module und Optionen, regen aber an, mögliche Optionen für ein Sporthotel noch genauer zu prüfen. Das Energiekonzept überzeugt uns noch nicht. Ein simpler Einkauf von Naturstrom zum Ausgleich der Energiebilanz ist aus unserer Sicht ungenügend. Der Einsatz von Solarenergie zum Ausgleich der Energiebilanz ist explizit abzuklären. Ein Aussenwarmbecken lehnen wir ab. Gleichzeitig stellt sich für uns bei der ganzen Vorlage die Grundsatzfrage der Akzeptanz: Die Wettinger Bevölkerung muss eine Wahl haben. Eine ‚Alles oder Nichts‘ Strategie wird bei dieser finanziellen Grössenordnung sehr risikovoll sein. Das Betreibermodell muss so ausgestaltet werden, dass nicht kommerzielle Nutzungen für Gesellschaft und Kultur im Tägi einen hohen Stellenwert haben.

Wir begrüssen grundsätzlich eine aktive Bewirtschaftung der Liegenschaften im Finanzvermögen und den neuen Landerwerbskredit, haben aber zu einzelnen Objekten unsere Vorbehalte. Wir beantragen deshalb eine getrennte Abstimmung zu den einzelnen Liegenschaften. Wir bedauern, dass beim Zentrumsplatz die Chance für öffentliche Nutzungen vertan ist und unser Postulat abgelehnt wird. Wir erwarten, dass dem ‚Beitrag zur Aufwertung des öffentlichen Raums‘ in den Vergabekriterien gebührend Rechnung getragen wird. Das Outsourcing der Aktivitäten Jugendarbeit ist für uns ein gangbarer Weg. Einzelne Punkte sind dabei aber noch zu konkretisieren, insbesondere ein transparentes Vergabeverfahren und die notwendige Leistungsvereinbarung. Wir werden dazu einen Antrag stellen.

Meistgesehen

Artboard 1