Für die CVP ist der Ausbau von Tempo 30-Zonen in Wettingen seit langem ein zentrales Anliegen. Bereits im Frühling 2008 hatte die CVP mit Plakaten auf weiteren Bedarf zur Verkehrsberuhigung aufmerksam gemacht. Dabei stehen Sicherheit und Wohnqualität im Quartier an vorderster Stelle, nebenbei kann auf diese Weise auch der Schleichverkehr aus diesen Gebieten eliminiert werden. Die heute bereits bestehenden Tempo 30-Gebiete sind bei der Bevölkerung sehr beliebt und werden geschätzt. Die CVP erachtet eine Ergänzung in den übrigen Quartieren als sinnvoll und unterstützt die Umsetzung der Massnahmen zur Verkehrsberuhigung über alle drei Prioritätsstufen. Damit erfolgt eine flächendeckende Einführung von Tempo 30–Zonen, ausgenommen sind dabei die verkehrsorientierten Haupt- und Nebenstrassen. Die CVP Fraktion heisst die Anträge des Gemeinderates vollumfänglich gut und ist überzeugt, auf diese Weise den Anliegen der Bevölkerung in den Quartieren bestmöglich Rechnung zu tragen.

Die Schaffung einer Personalstelle für die rund 250 Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung Wettingen wird einstimmig unterstützt. Bereits im Postulat von Patrick Bürgi, CVP, wurde auf die Notwendigkeit einer solchen Stelle aufmerksam gemacht. Die heutige Organisationsstruktur lassen eine intensive Betreuung der Anliegen vom und für das Personal nicht zu. In Zukunft kann mit der Schaffung einer Personalstelle den Mitarbeitenden genügend Aufmerksamkeit geschenkt, aber auch die Führungskräfte im Rathaus entlastet bzw. in personalrelevanten Fragen unterstützt werden. Die professionelle Begleitung durch die Personalstelle wird sowohl für das Personal als auch für die Führungskräfte einen grossen Mehrwert ergeben – für alle Beteiligten eine win-win-Situation. In Anbetracht der grossen Anzahl Mitarbeitenden ist es richtig und notwendig, dass eine Personalstelle eine ganzheitliche Personalbetreuung übernehmen kann. Die heute hohen Anforderungen in Personalfragen können nicht mehr nur nebenbei bewältigt werden, weshalb die CVP die Schaffung der Personalstelle einstimmig unterstützt.

Im Übrigen werden die Einbürgerungsanträge und Kreditabrechnungen gutgeheissen. Insbesondere ist die neue Fusswegverbindung zum Limmat-Kraftwerk eine gefreute Sache. Sie trägt viel zur Steigerung der Attraktivität der Begehung des Gebiets um das Kraftwerk und die Fischtreppe, letztlich hinüber auf die Klosterhalbinsel bei.