Die Fraktion CVP hat sich mit 6 Kredit- und einem Zusatzkreditbegehren für die nächste Einwohnerratssitzung befasst. Sämtliche Begehren werden durch die CVP-Fraktion unterstützt.

Für den EWW-Werkhof wird das im Jahre 1993 erstellte Provisorium im Zentrum von Wettingen abgelöst. Dafür konnte an der Fohrhölzlistrasse Land erworben werden und nun liegt dem Einwohnerrat das Kreditbegehren von CHF 9'100'000 vor. Der neue Standort ist erfreulich und sinnvoll. Durch die Auslagerung wird das ganze Werkhofareal frei für die Erweiterung Zentrumsplatz 2. Etappe und das hängige Postulat von Patrick Bürgi und Stephan Frey betreffend Erstellung von WC-Anlagen beim Zentrumsplatz rückt näher.

Ebenso ist es wichtig und richtig, dass die Werkleitungen der Bahnhof- und Sonneggstrasse im Betrag von CHF 7'835'000 erneuert werden. Die CVP-Fraktion stimmt diesem Begehren einstimmig zu und appelliert, dass die baulichen Massnahmen mit dem Pilotbetrieb der neuen Buslinie Bahnhof Wettingen - Sportzentrum Tägerhard abgestimmt werden. Das 3-jährige Pilotprojekt ergibt für Tausende Wohn- und einige Hundert Arbeitsplätze einen Mehrwert und wird durch die Gemeinde mitfinanziert.

Im Zusammenhang mit der Analyse Querschnittsaufgaben soll die Sozialabteilung ins EWW und das Betreibungsamt zurück ins Rathaus wechseln. Die CVP-Fraktion unterstützt dieses Vorgehen und stimmt dem Zusatzkreditbegehren für räumliche Anpassungen im Rathaus und dem EWW-Gebäude zu.

Die Projektierungskosten für die Verbreiterung der Fuss- und Radwegverbindung „Untere Limmatbrücke Baden-Wettingen" ist unbestritten. Die Kosten werden gemeinsam mit der Stadt Baden getragen. Ebenso die Sanierung der Kanalisation des Gebietes Fohrhölzli aus den 60er Jahren ist wichtig und wird unterstützt.

Der Gemeinderat hat für weitere 15 Jahre entschieden, dass die Nutzung des „Gluri Suter Huuses" unverändert für den Doppel-Kindergarten, die Galerie und das Figurentheater bestehen bleibt. Die CVP-Fraktion stimmt dem Projektierungskredit für bauliche Anpassungen zu. Es ist wichtig, dass die Bedürfnisse der drei Nutzer gemeinsam berücksichtigt werden. Der Zusatzantrag der Finanzkommission wird abgelehnt.

Die Revision des Abfallreglementes wird genehmigt. Ebenso unterstützt die CVP-Fraktion die Änderung des Geschäftsreglementes des Einwohnerrates und ist gespannt auf die Änderungen im Ratsbetrieb, welche die neuen Mikrofone mit sich bringen werden.

Im Übrigen werden die Einbürgerungsanträge und die Kreditabrechnung gutgeheissen.