Gränichen

Filmszenen von Pfarrer Samuel Holliger an der Kirchgemeindeversammlung

megaphoneaus GränichenGränichen
Die Jubilare Pfarrer Timothy Cooke (links) und Pfarrer Simon Pfeiffer

IMGP0369.JPG

Die Jubilare Pfarrer Timothy Cooke (links) und Pfarrer Simon Pfeiffer

Die diesjährige Sommerkirchgemeindeversammlung der reformierten Gemeinde Gränichen  begann fast pünktlich um halb acht. Es wurde kurz gewartet, da noch der jüngste Stimmberechtigte des Abends, erst diesen Frühling konfirmiert, zur Tür herein kam. Die Präsidentin Dorothea Schneiter begrüsste die Anwesenden, Pfarrer Simon Pfeiffer las, wie junge Leute ihren Glauben und die Kirche sehen.

Ertragsüberschuss in der Rechnung

Lebten im November 2012 noch 2732 reformierte Stimmberechtigte in unserem Dorf, so sind es nun noch 2685. Wie die meisten Gemeinden beklagen auch wir einen Rückgang. Die Traktanden, Protokoll der letzten Versammlung, Rechnung 2012 und Abnahme wurden einstimmig angenommen. Katharina Lenz erläuterte die Abweichungen zum Budget, erklärte, wo es günstiger und wo teurer als geplant wurde. Die Rechnung schliesst, trotz Abschreibungen von Steuern, mit einem Ertragsüberschuss von 62’422 Franken ab, womit die Schulden verringert werden. Unter den Mitteilungen wurde auf kommende Anlässe hingewiesen. Ein Problem in der Kirche ist der Schimmelpilz, der sich in der Orgel eingenistet hat und sich nun verbreitet. Fachleute sind daran, Lösungen zu finden.

Timothy Cooke hatte am 1. Mai dieses Jahres sein 10-jähriges Amtsjubiläum als Pfarrer in Gränichen. Mit ihm wurde auch Pfarrer Simon Pfeiffer geehrt, dessen 10-jähriges Jubiläum man vor zwei Jahren verpasste.

Das Dorfbild hat sich stark verändert

Zum 350-Jahr-Jubiläum der Kirche Gränichen führte Christian Stirnemann vom Heimatverein einen 40minütigen Zusammenschnitt von Filmen des Pfarrers Holliger aus den Jahren 1934 bis 1938 vor. Samuel Holliger übernahm nach seiner Ausbildung zum Theologen 1922 die Pfarrstelle in Gränichen und blieb hier bis zu seiner Pensionierung tätig. Als Hobbyfilmer hielt er unter anderem das hiesige Dorfleben, Schüler auf dem Pausenplatz, das Jugendfest, eine Hochzeit, die Konfirmation und die Ferienkolonie im Waldhotel Pradaschier in Churwalden fest.

Spannend waren nicht nur die Filmszenen. Viele der versammelten Gränicher erkannten auf der Leinwand diese und jene Personen wieder. Arbeitsalltag, Kleidung und Dorfbild haben sich seither stark verändert. Einige Häuser stehen noch, etliche kamen hinzu. Ein gelungener Abend von der jetzigen zur einstigen Generation.

Text: Gabriela Wiklund-Schmid

Meistgesehen

Artboard 1