Feuerwehr Hauptübung in Rohr

Die diesjährige Hauptübung fand unter dem Schwerpunkt der Rettung statt.

Am letzten Freitagabend um 19.30 Uhr hiess es „Brand mittel am Lindenweg 4, Rohr". Dies war der Startschuss für die diesjährige Hauptübung der Feuerwehr Rohr. Bereits war eine ansehnliche Schar von interessierten Zuschauern und Gästen bereit, um die Einsatzübung der Gesamtfeuerwehr mitzuverfolgen. Das Schwergewicht der von Lt Romana Bolliger angelegten Übung lag auf Rettungen. Kurz nach Alarmauslösung erschien auch bereits der erste Offizier, bzw. Offizierin Oblt Caroline Ingold, auf dem Schadenplatz und übernahm in der Folge die Einsatzleitung. Nach und nach trafen die Fahrzeuge und Feuerwehrleute ein und die vier auszuführenden Rettungen wurden speditiv mittels der verschiedenen Leitern und auch unter Atemschutz ausgeführt. Der markierte Wohnungsbrand war bald eingedämmt und die Zuschauer konnten den Einsatz des Lüfters zur Beseitigung des Rauches sowie die Arbeit der Sanität im Verwundetennest mitverfolgen. Nach einer guten halben Stunde war der eigentliche Einsatz vorbei und die erfolgreiche Übung wurde besprochen. Die Anwesenden konnten sich danach noch bei Glühwein, Tee und Lebkuchen aufwärmen.
Der zweite Teil der Hauptübung fand in der durch den Feuerwehrverein vorbereiteten Rohrer Auenhalle statt. Die Feuerwehrleute und Gäste konnten sich nach dem Apéro beim gemütlichen Tischgrill verpflegen. Der offizielle Teil wurde dann durch den Kommandanten Stephan Zaugg eröffnet. Er konnte auf ein bisher sehr ruhiges Feuerwehrjahr mit 10 zumeist kleinen Einsätzen zurückblicken. Höhepunkte waren die interessante Atemschutzübung in Brand und Rauch, die zusammen mit der Feuerwehr Aarau in Wangen an der Aare stattfand und auf gesellschaftlicher Seite die sportliche Feuerwehrreise in die Innerschweiz. Die technische Ausrüstung zur Hilfeleistung an die Bevölkerung konnte im laufenden Jahr mit einer Wärmebildkamera und einem Defibrillator ergänzt werden. Zusammen mit dem Ressortchef Gemeinderat Markus Ammann durfte der Kommandant dann verschiedene Feuerwehrleute für ihre langjährigen Dienste ehren und sich bei zurücktretenden Kameraden für ihren Einsatz für die Allgemeinheit bedanken. Nach erfolgreicher Absolvierung des Gruppenführerkurses wird Maria-Luisa Stuto per 2009 zum Korporal und Chef der Verkehrsgruppe befördert.
Nachdem die Feuerwehr Rohr per 1.1.2010 mit der Stützpunktfeuerwehr Aarau zusammengeschlossen wird, gab der Kommandant seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Feuerwehrleute nun Feuerwehr Rohr nicht als Auslaufmodell betrachten, sondern auch weiterhin aktiv mitmachen und so die Sicherheit der Bevölkerung im Ereignisfall sicherstellen können. Gemeinderat Ammann zeigte sich überzeugt, dass die Feuerwehr auf einem sehr guten Stand ist und auch Stadtrat Rudolf Zinniker ermunterte die Anwesenden, sich für die Zukunft der Feuerwehr und auch die Mitarbeit in der Feuerwehr Aarau zu engagieren. Zum Schluss des offiziellen Teils konnte der Vize-Kommandant Thomas Richner auch dem Kommandanten für seinen grossen Einsatz danken und ihm für seine 20-jährige Feuerwehrzugehörigkeit ehren.
Die Hauptübung fand nach ein paar weiteren gemütlichen Stunden ihr Ende.

Meistgesehen

Artboard 1