Das Spiel mit dem Feuer, brennende Leidenschaften, Feuerdrachen und Hexentänze. Es gibt viele Sagen, Märchen und Erzählungen, in denen Feuer in verschiedenen Facetten eine Rolle spielt. „Feuer und Flamme“ war das Motto der diesjährigen Schweizer Erzählnacht vom 9. November, zu der in vielen Gemeinden, darunter auch in Ueken, Geschichten zum Thema erzählt wurden.

Das Feuer in Ueken entfachte Gemeindeammann Martin Deiss mithilfe einer kleinen Geschichte über das „Zündhölzli“. Er begrüsste eine grosse, muntere Gästeschar, die sich im Innenhof der Schmiedstube einfand. Erste Regentropfen vermochten dem züngelden Feuer nichts anzuhaben und so siegte Feuer über Wasser!

Feine Düfte lagen in der Luft, würzig herb brodelte es im Hexenkessel. Der Duellpartner des diesjährigen „Schweiz bewegt“ Anlasses löste seine Wettschuld ein und offerierte Suppe mit feinem Zopf und Brot. Laut Vertretern der Gemeinde Münchringen (BE) eine „echte Münchringer Suppe“.

In der warmen Stube, passend zu „Feuer und Flamme“ dekoriert, las die Märchenerzählerin Annemarie Euler zwei Geschichten vor. Kein Stuhl blieb unbesetzt, kein Mucks war zu hören, so spannend und lebendig erzählte sie von Hexen, Feen und Drachen.

Ein Feuerspektakel der besonderen Art konnten die Gäste danach bei Peter Lendi im Garten erleben. Während verschiedene Feuer, vom Kerzenschein über glühende Finnenkerzen bis hin zu grossen und Funken speienden Scheiterhaufen, knisternd die Nacht erhellten, stärkte man sich mit einem feinen Apéro und anregenden Gesprächen. Danach bat Peter Lendi die Hälfte der Geschichtenhörer in seine Bibliothek, um der Erzählung von Ursula Kahi zu lauschen. Die andere Hälfte durfte bei David Wälchli im gemütlich urchigen „Wälchlistübli“ Platz nehmen, wo der Hausherr etwas zu erzählen wusste.

Zum Abschluss der diesjährigen Erzählnacht trafen sich alle wieder in der Schmiedstube. Ursula Ender und Bruno Ackle entfachten ein Duftfeuer. Feuer, vereint mit verschiedenen Düften einheimischer Pflanzen und Bäume ergaben ein Bouquet für alle Sinne. Diese besondere Atmosphäre, gespickt mit einer allerletzten Geschichte, erzählt von Bruno Ackle, setzte den Schlusspunkt der Erzählnacht 2012.

Die Kulturkommission, welche diesen Anlass organisiert hat, hofft natürlich, dass alle Gäste behütet durch die dunkle Nacht nachhause fanden. Oder könnte es sein, dass jemand unterwegs noch eine Hexe, den Drachen oder Feen gesehen hat? Gerne würde die Kulturkommission die Geschichten dazu hören!

Angi Acklin

Kulturkommission Ueken