Buchs (AG)

Feierstunde der Musikschule Buchs-Rohr

megaphoneLeserbeitrag aus Buchs (AG)Buchs (AG)

Die Kinder boten ein beeindruckendes Konzert.

Die kleine Kirche in Rohr war am späten Sonntagnachmittag bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Schüler der Blockflöten- und Orff-Musiklehrerin Verena Oehler mit ihren „Adventsgeschichten aus dem Zwergenwald" das Konzert der Musikschule eröffneten. Überaus sympathisch und weihnächtlich war die Idee, zwischen den gespielten Liedern einzelne Schülerinnen von der Kanzel Advents- und Samichlausgedichte vortragen zu lassen.

Musikschulleiter Daniel Willi freute sich in seiner Begrüssung, nicht weniger als 60 Schüler als Hauptakteure des Konzertes vorstellen zu dürfen. Diese traten fast ausschliesslich in Gruppen an: Gitar-renlehrer David Wildi stellte drei Quartette zusammen, mit denen er klassische Stücke auf den akustischen Gitarren vortrug. Eine reife Leistung und gehörigen Mut brachte der Klavierschüler Patrick Vogel (Lehrerin: Kathrin Linder) auf, der solistisch das Stück „Due Tramonti" von Ludovico Einaudi spielte. Zwei Sätze aus einer Händel-Suite gab das Saxofontrio von Gerhard Müller zum besten, gefolgt von einem Schickhardt-Concerto, das die fortgeschritteneren Blockflötenschüler, stilgerecht am Cembalo begleitet von Gabriele Wolf, vortrugen.

Schluss und Höhepunkt war die siebensätzige „Little Christmas Suite", welche das eigens zusammengestellte, 24-köpfige Musikschulorchester mit Streichern, Bläsern und Schlagzeug unter der Leitung von Daniel Willi spielte. Der grosse Aufwand, den die Musiklehrkräfte da geleistet haben, wurde mit überschwänglichem Applaus belohnt, den das Orchester seinerseits mit dem sinnigen Händel-Satz „Joy to the World" als Zugabe honorierte. (ksbr)

Meistgesehen

Artboard 1