Nach der Begrüssung stimmte der Präsident der FDP-Ortspartei Herbert Lützelschwab die Anwesenden mit einer leidenschaftlichen Rede in das Thema Raumplanung ein.

René Birri, ehemaliger Gemeinderat in Stein und Grossrat war bis 2007 Kantonsbaumeister. Sein umfangreiches Fachwissen in der Raumplanung begeisterte die Zuhörer. Das Dorf Zeiningen zwischen den Agglomerationen Basel und Zürich zeichnet sich durch eine schöne Wohnlage mit guter Infrastruktur aus, wobei Zeiningen klar dem Einzugsgebiet Basel zuzurechnen ist. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr bietet auch nichtmotorisierten Anwohnern eine hohe Mobilität.
Wie wichtig das Zusammenspiel Mensch/Natur ist, zeigte Herr Birri an den Siedlungstrenngürteln die ein Zusammenwachsen der Gemeinde Möhlin und Zeiningen unterbinden soll. Ohne diese Wildkorridore werden die Tiere in ihrem Lebensraum eingeschränkt und einige Tierarten würden aussterben.
Zum Abschluss seines Referates zeigte Herr Birri den Ablauf einer Nutzungsplanung auf. Dieser gab zu Diskussionen Anlass, da einige Teilnehmer der Ansicht waren, dass die Bevölkerung und die Parteien zuwenig in diesen Prozess eingebunden werden.

Das Referat von Gisela Taufer, Gemeinderätin zeigte den aktuellen Stand in der laufenden Nutzungsplanung auf. In ihrem Vortrag machte sie deutlich, dass die Wünsche der Bevölkerung anlässlich der Zukunfts-konferenz für die Planung berücksichtigt wurden. An dieser ist klar zum Ausdruck gebracht worden, dass Zeiningen moderat wachsen sollte. Anhand verschiedener Berechnungsmodellen (mit und ohne Verdichtung) ist ein kontinuierliches/prognostiziertes Wachstum - wie im Leitbild festgelegt - in den nächsten 15 Jahren möglich. Die vorliegenden Berechnungen des Kantons an vorhandenem Bauland lassen nur wenig Spielraum zu, um grössere Einzonungen zu realisieren.

Die anschliessende Diskussion wurde intensiv und engagiert geführt und zeigte auf, dass der Raumplanung unterschiedliche Prioritäten gesetzt werden.

Erläuterungen zu den GV-Traktanden vom 02.12.2008
Die Referate und die Diskussionen beanspruchten sehr viel Zeit, sodass die Traktanden nur kurz erläutert wurden. Die meisten Traktanden sind unbestritten und die bestehenden Fragen wurden von Gisela Taufer kompetent beantwortet.

Gisela Taufer als Gemeindeammann für die Ersatzwahl vom 14.12.2008
Der Präsident Herbert Lützelschwab ist überzeugt, dass die FDP mit der Wahl von Gisela Taufer, Gemeinderätin bisher, die richtige Kandidatin für das Amt des Gemeindeammannes vorzuschlagen. Gisela Taufer ist seit 2002 Mitglied des Gemeinderates. Sie bringt die nötige Kompetenz und mit ihrer 7-jährigen Behördentätigkeit die nötige Erfahrung für dieses Amt mit.

Regierungsratswahlen
Ein weiterer Wahlaufruf richtet der Vorsitzende an die Anwesenden, am 30.11.2008 die beiden FDP-Kandidaten Frau Doris Fischer, neu und Herrn Peter Beyeler, bisher, als starke Persönlichkeiten in den Regierungsrat zu wählen. (Gta)