Neubau EWW
Den beiden Baukrediten zum EWW Neubau im Fohrhölzli und der vorgängig zu erneuernden Kanalisation in diesem Gebiet steht die FDP Fraktion positiv gegenüber. Das vorgeschlagene Projekt ist durchdacht und in der Architektur ansprechend. Der Standort ist günstig und die Erschliessung, trotz Bahnübergang, gut. Besonderen Wert legen wir auf die vorbildliche Realisierung unter den Kriterien der nachhaltigen Bauweise bezüglich Energieverbrauch und Energiegewinnung. Wir empfehlen auch den Wettinger Stimmbürgern bei der Abstimmung im kommenden Mai, diesem Bauvorhaben zuzustimmen. 

Umgestaltung Rathaus und EWW Gebäude
Die Platzverhältnisse im Rathaus sind schon seit längerer Zeit zu eng um die ganze Verwaltung unter einem Dach zu haben. Die räumlichen Anpassungen im Rathaus und im EW Gebäude stellt eine sehr gute Alternative zu einem Anbau des Rathauses dar. Der Umzug des EWW in den Neubau schafft Platz für den Raumbedarf der Verwaltung und die Pläne für einen Verwaltungsneubau  oder ein Anbau am Rathaus können daher langfristig schubladisiert werden. Die Kosten stehen ausserdem in einem sehr guten Verhältnis zum erzielten Nutzen. 

Neue Busverbindung Bahnhof-Tägi
Die Vorlage für den Pilotbetrieb einer Busverbindung zwischen Bahnhof Wettingen und dem Tägi wurde in der FDP Fraktion heftig diskutiert. Für den Betrieb im Tägi stellt die direkte Verbindung zum Bahnhof eine grosse Aufwertung dar. Gleiches gilt für Pendler und Reisende aus dem Gebiet Tägerhard und Zentralstrasse. Die Kosten sind scheinbar hoch,der Nutzen wird in der Auswertung der Pilotphase ermittelt. Wir sind gespannt darauf, in drei Jahren  zu erfahren ob die Nachfrage einen definitiven Betrieb ermöglichen wird.

Fuss- und Radwegverbindung
Viel Lob seitens der FDP erntet das Projekt zur Verbreiterung der Fuss- und Radwegverbindung zwischen Wettingen und Baden über die Limmatbrücke der SBB. Von den vielen positiven Aspekten dieses Projektes ist wohl die Legalisierung der Velofahrt über die Brücke der Bemerkenswerteste. 

Gluri Suter Huus
Im Zusammenhang mit der Heizungssanierung im Gluri Suter Huus, forderte der Einwohnerrat bei der Debatte um das Budget 2011 vorab ein Konzept zur weiteren Nutzung das Kulturortes welcher derzeit durch Kindergarten, Galerie und Figurentheater genutzt wird.Das Konzept heisst nun Status Quo. Eine Auslagerung der einen oder anderen Nutzung ist nicht vorgesehen. Die FDP Fraktion stimmt dem Antrag des Gemeinderates zu. Der zusätzliche Betrag von Fr. 3000.00 welcher, für intensivere Überlegungen zur künftigen Nutzung, seitens der Finanzkommission vorgeschlagen wurde, ist unter den gegebenen Umständen nicht nötig. Wir erwarten, dass die Arbeitsgruppe, welche den Projektierungskredit erarbeitet, den Umbau massvoll plant und die verschiedenen Interessen der Nutzer und der anspruchsvollen Bausubstanz  gut unter einen Hut bringt. 

Anpassung von Reglementen
Die Änderungen des Abfallreglements und des Geschäftsreglements des Einwohnerrates werden seitens der FDP Fraktion nicht bestritten. (bbr)