Die FDP Aarau hat am Mittwoch im Rahmen einer Parteiveranstaltung die Stabilo-Projekte der Stadt Aarau diskutiert. Von Stadtrat Lukas Pfisterer wurden die Massnahmen vorgestellt; Fraktionspräsident Hanspeter Hilfiker hat die Haltung der Fraktion erläutert. Die FDP Aarau unterstützt die Vorschläge des Stadtrates im Rahmen von Stabilo 1, weist aber darauf hin, dass dieses Paket erst ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist.  Zu viele der vorgeschlagenen Massnahmen bringen den Bürgern Mehrbelastungen in Form von höheren Gebühren. In der Budget-Abstimmung 2012 wurde deutlich, dass der Stimmbürger keine Mehrbelastung wünscht. Gefordert wird vielmehr eine schlankere Erbringung der Leistungen durch die Stadt. Die FDP Aarau fordert Stadt- und Einwohnerrat deshalb auf, im Rahmen von Stabilo 2 klare Ziele bei den laufenden Kosten zu setzen und die Eigenfinanzierung über eigene Leistungen zu verbessern. Parallel dazu erwartet die FDP einen solideren Politikplan. Der eben aufgelegte Plan vermag die Zielsetzungen des Stadtrats nach Stabilo nicht zu erreichen; dies ist aus Sicht der FDP ungenügend. Die Finanzplanung der Stadt muss konkreter werden. Es gilt Kosten zu senken und Investitionsprojekte zu streichen. Steuererhöhungen sind bis auf weiteres kein Thema. (FDP)