Spreitenbach

FC Spreitenbach - Was lange währt, kommt endlich gut!

megaphoneaus SpreitenbachSpreitenbach
FCS Fanionteam im neuen Heimdress in den traditionellen Spreitenbacher Farben rot/blau.

Foto-15.JPG

FCS Fanionteam im neuen Heimdress in den traditionellen Spreitenbacher Farben rot/blau.

Das Fanionteam des FC Spreitenbach zählte einst zu den Top-Zweitliga Klubs im Limmattal. Vor einigen Jahren stand das Team noch im Kampf um den Aufstieg in die 1. Liga. Dann kam der grosse 'freie' Fall. Mit der Entscheidung des damaligen Präsidenten des FCS, keinen Spieler der ersten Mannschaft mehr zu entschädigen, zerflossen sowohl die 1. Liga Träume als auch die hochkarätigen Spieler beim FCS behalten zu können. Es folgte eine grosse Zeit des Leidens. Das Fanionteam konnte sich nicht mehr in der 2. Liga halten und versank im 'Niemandsland' der 4. Liga. Nebst dem sportlichen Misserfolg, kamen auch noch Rücktritte und Unruhen in und um den damaligen Vorstand dazu.

Präsident Luca Prota kam und mit ihm konnte ein ausgezeichneter Vorstand (allesamt 'waschechte' Spreitenbacher) zusammengestellt werden, welcher nun nach Jahren des Leidens endlich einen Silberstreifen am Horizont sieht. Anlässlich der diesjährigen GV im Januar konnte die Vereinsführung erstmals seit Jahren eine ausgeglichene Jahresrechnung präsentieren. Nicht nur dies: auch die Zahl der Teams konnte erhöht werden und sämtliche Trainer wurden beim AFV in die Trainerausbildung gesandt, damit auch qualitativ in der Juniorenabteilung gearbeitet werden kann. Ein Prozess der Zeit und Nerven brauchte, welcher nun aber definitiv zu wirken scheint - auch sportlich.

Die vergangene Saison konnte das Fanionteam den Wiederaufstieg in die 3. Liga schaffen. Der Trainerwechsel und das Vertrauen auf Coach Safet Ajeti haben sich sofort als goldrichtig ergeben. Das starke, aus Spreitenbachern bestehende Fanionteam konnte mit dem Sieg vom vergangenen Freitag zuhause gegen den FC Frick die Vorrunde als überraschender Gruppensieger beenden. Eine eindrückliche Vorrunde mit 34 Punkten aus 13 Spiele mit nur einer knappen Niederlage und 42 erzielte Treffer runden diese positive Bilanz ab.

Nicht nur der Verein ist gewachsen - auch bei den Spielern sprang der Funke über und das Vereinsmotto 'Ein Verein - eine Familie' wird vollumfänglich gelebt. Auch die Ergebnisse der Junioren lassen sich zeigen - sodass alle Zeichen für die bevorstehende Rückrunde auf positiv stehen.

"Kann das Fanionteam die gleiche Past auch in der Rückrunde hinlegen, so werden wir bestimmt für eine tolle Party besorgt sein" - meint Präsident Prota. "Wir geniessen den Moment, bleiben aber weiterhin konzentriert und mit beiden Füssen am Boden, denn gewonnen ist noch nichts."

Nichts desto trotz wäre es schön, den FC Spreitenbach nach langer Durststrecke wieder in der 2. Liga spielen zu sehen. Die Zeichen stehen jetzt bereits gut - sehen wir wie's im Sommer aussehen wird. (lp)

Meistgesehen

Artboard 1