BI- Wie schnell doch 5 Wochen Sommerferien vorüber gehen! Am Montag, 12. August wurde in der Sonderschule Walde das neue Schuljahr gestartet. Bei prachtvollem Wetter trudelten nach neun Uhr nach und nach die Kinder mit ihren Eltern ein. Alle hatten den Weg zuoberst ins Ruedertal gefunden. Mit Kaffee, Schokoladenmilch und feinem Zopf wurden die Ankömmlinge empfangen. Für den grössten Teil der Kinder war es ein Wiedersehen und Wiederkommen, hatten sie sich vor fünf Wochen gegenseitig in die Ferien verabschiedet. In der ankommenden Schar sah man sechs neue Gesichter, welche gespannt und neugierig in unsere Runde kamen und nun in der SSW die Schule starten werden. Zum Teil etwas traurig, zum Teil etwas aufgeregt und zum Teil etwas vorlaut setzten sich alle in den Pavillon, tauschten Ferienerlebnisse aus oder waren gespannt, was heute noch alles auf sie zukommen wird.

Zum Beginn des Schuljahres wurden die 16 Kinder, ihre Eltern, Angehörigen, aber auch die Mitarbeiter/innen von Liliane Brunner, der Institutionsleiterin, herzlich begrüsst. Speziell wurden die neuen Kinder mit ihren Eltern, aber auch die neuen Mitarbeiterinnen erwähnt, geht für sie doch ein neuer Lebensabschnitt in unserer Institution los.

Mit dem Spruch von Krishnamurti: „In der Liebe zum Ganzen tritt das Individuelle in Erscheinung“ erklärt Frau Brunner, was unser Motto in diesem Schuljahr sein wird. Dieser Spruch soll die individuelle, ganzheitliche Förderung, gemäss unserem Leitsatz, herausheben. Dabei zeigt sie einen Button zum Anstecken mit der Aufschrift: „Ich bin einmalig“, was in diesem Schuljahr die Individualität und die Einzigartigkeit eines Jeden herausheben soll. Die Buttons werden nun bemalt und sollen jedes Kind aber auch jeden Mitarbeitenden der SSW im Alltag begleiten.

Damit die Ganzheitlichkeit farbig zum Tragen kommt, erhalten alle Anwesenden den Auftrag, auf einer Karte den Wunsch für das neue Schuljahr aufzuschreiben. Diese werden danach an Ballone befestigt, welche gemeinsam in den Himmel geschickt wurden. Welch ein Farbenspiel am blauen Himmel! Wir sind nun gespannt, welche Karten uns zurückgeschickt werden und wer somit den Ballonwettbewerb gewinnt, bzw. welcher Wunsch in Erfüllung gehen wird.

Nach diesem bunten Start ins Schuljahr und einem letzten Bissen Zopf durften die Eltern ihre Kinder auf die Wohngruppe begleiten, beim Auspacken und Einräumen helfen und sich dann nach und nach von ihren Sprösslingen verabschieden. Nach ersten Informationen der Betreuerinnen in den Bereichen Wohnen wurde gemeinsam im Essraum das erste Mittagessen eingenommen. Mit der Siesta durften sich die Kinder von den ersten Eindrücken erholen, bevor am Nachmittag die Plätze in den zwei Schulzimmern der Unter- und Mittelstufe bezogen wurden. Auch hier liess man sich gespannt auf die ersten Unterrichtsstunden ein, bevor es dann, noch ohne Hausaufgaben, in die Freizeit, zum Abendessen und zur ersten Nacht in der SSW nach den Sommerferien überging.

Die SSW freut sich auf das neue Schuljahr und will mit jedem Kind den nötigen individuellen Weg bestreiten, wo die ganzheitliche Förderung jedes Einzelnen, ob Gross oder Klein möglich werden soll. So sind wir alle gespannt, wo die Ballone hinfliegen werden, wo jedes Kind am Ende des begonnenen Schuljahrs stehen wird und was aus jeder individuellen, ganzheitlichen Förderung geworden ist.