Am Freitag, 20. April fand die Aufführung des Musicals „Das Geheimnis der 7 Perlen“ in der reformierten Kirche Möhlin statt. Die Aufführung war der Abschluss des 5tägigen „Kinderlagers zu Hause“, an dem 25 Kinder, Jugendliche und Erwachsene teilnahmen.

Zur Geschichte: Die Meeresprinzessin Aquarina hat die 7 Perlen ihrer Halskette verloren. Eigentlich hätte sie diese noch gar nicht haben dürfen und zur Strafe schickt der Meereskönig sie fort, um die 7 Perlen in den 7 Weltmeeren wieder zu finden – denn dorthin wirft dieser die Perlen. Zusammen mit ihrem treuen Freund Flössli und den Kindern aus dem Kinderlager macht sie sich auf die abenteuerliche  Suche nach den Perlen, die ein Geheimnis in sich tragen. Dabei begegnen sie Matrosen, Quallen, Krebsen, dem Hai, einem Oktopus und einem Sägefisch und vielem mehr. Nach erfolgreicher Suche ist die Kette wieder zusammengesetzt und das Flössli verwandelt sich dadurch in einen Meeresprinz – ein märchenhaftes Happy-End!

Die Kinder studierten im Kinderlager fleissig die Musicalstücke ein, übten Tänze dazu, rappten sogar und stellten selber Kostüme und Kulissen her. Der Lagerausflug führte die Gruppe in den Zolli nach Basel, wo die Kinder eine spannende Führung „hinter den Kulissen“ des Vivariums erleben durften. Nach einem Picknick im Affenhaus und einem kleinen Besuch zu den anderen Häusern und den Seerobben ging es mit dem Zug wieder nach Möhlin, wo weitergebastelt wurde.

Zum Schluss bot sich den Zuschauern eine farbenprächtige Meereskulisse. Mittels szenischer Bilder, die die ganze Woche aufgenommen wurden, wurde die Geschichte von Aquarina erzählt. Das Leiterteam ( Pfrn. Nadine Hassler Bütschi, Andrea Giger, Marlis Pfenninger Lüdi und Claudia Sedelmeier) hatte an den 5 Tagen tatkräftige Unterstützung dreier Jugendlicher (Alexandra Giger, Björn Pfoster, Jan Sedelmeier) und in der Küche wirkten Heidi Blaser, Astrid und Ilka Pfoster. Allen, die zum Gelingen des Kinderlagers beitrugen, sei an dieser Stelle gedankt.

Bilder: die Kinder bei der Aufführung: Quallenballet und Krebssong