Die Fraktions SP/WettiGrüen wird den Einbürgerungen zustimmen und heisst die neuen Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen.

Die Verwaltungsrechnung 2013 der Gemeinde Wettingen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von knapp Fr. 550'000.-. Dieses auf den ersten Blick erfreuliche Resultat ist beim genauen Studium der Rechnung alleine auf die Tatsache zurück zu führen, dass die in den letzten Jahren zusammen gekommenen Rückstellungen für die Heilpädagogische Schule von knapp Fr. 1'000'000.- aufgelöst wurden. Dies ist also ein ausserordentliches Ereignis, ohne dieses die Rechnung mit einer knappen halben Million im Minus resultiert hätte.

Die Fraktion SP/WettiGrüen dankt der ganzen Verwaltung und dem Gemeinderat für die im Rechenschaftsbericht 2013 aufgezeigten Tätigkeiten. Der Rechenschaftsbericht ist eine wichtige Grundlage im politischen Prozess, zeigen sich anhand der Berichte aus den Verwaltungsbereichen doch immer wieder Lücken und Missstände, welche mit Vorstössen behandelt werden können.

Der Gemeinderat unterbreitet dem Einwohnerrat einen Kreditantrag für den Ausbau und die Weiterentwicklung des Karussell, dem Familienzentrum der Region Baden. Die Fraktion SP/WettiGrüen ist überzeugt, dass das niederschwellige und überaus wertvolle Angebot im Bereich der Prävention und Integration, welches das Karussell seit Jahren bietet, die Chance verdient, sich weiter zu entwickeln. Für die Gemeinde Wettingen bietet sich damit die Chance, ihre Anliegen und Wünsche an das Angebot einzubringen.

Die Motion der CVP zur Anpassung Tarifordnung zum Elternbeitragsreglement für die familienergänzende Kinderbetreuung wird von der Fraktion SP/WettiGrüen nicht unterstützt. Beim Angebot, welches erst kürzlich auf den heutigen Stand ausgebaut wurde, sollen zuerst ausrechend Erfahrungen gesammelt werden, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Ausserdem ist der Vorstoss zur Erfassung aller finanzieller Effekte der familienergänzenden Kinderbetreuung hängig.

Ebenso wenig unterstützt die Fraktion die Motion betreffend Hausaufgaben vor weiteren Steuerfusserhöhungen.

Patrick Neuenschwander