Bellikon

Fätziges Skilager der 4. und 5. Klässler der Schule Bellikon!

megaphoneaus BellikonBellikon

Das diesjährige Skilager fand erneut im tief verschneiten und "winterwonderland-mässigen"  Flims/Laax statt. Unsere Unterkunft, die Nagenshütte auf über 2000 Meter ü. M. war auch heuer wieder unser Basiscamp für die ereignisreichen Ski- und Snöbertage.

 Nach einer angenehmen Carfahrt wurden die Kids an der Talstation in Flims vor die erste Bewährungsprobe gestellt. "Wie um Himmelswillen kriege ich mein Gepäck und meine Skis da hoch zum Bähnli?", fragte sich wohl das eine oder andere Kind. Aber mit dem gehörigen Kraftakt und dem einen oder anderen nicht ganz salonfähigen Ausdruck war auch diese Hürde geschafft und man sass im Alpenexpress, hoch zur Nagenshütte unterwegs. Nach dem Zimmerbezug, der Besichtigung des Hauses und einem kleinen Briefing, gab es das erste Nachtessen, den ersten Spielabend und vor allem die erste Nacht in der Berghütte. So langsam aber sicher legte sich die erste Nervosität.

 Na ja, fast ausgeruht (noch etwas Müde von der Schnurrerei…) wurde der erste Skitag in Angriff genommen, doch dieser war ja gleich speziell. Man musste vorfahren, damit anschliessend die Gruppen gemacht werden konnten. Nur nicht nervös werden und ja nicht stürzen, war die Devise. Aber das meisterten alle Kinder bravourös. Nun ging es richtig los. Während die Einsteiger das Ski- und Snowboardfahren erlernten und die ersten (Sturz) Erfahrungen machten, waren alle anderen Kids in unterschiedlichen Gruppen auf den Pisten unterwegs.

 Jeweils am Morgen wurden die Kinder von unseren beiden lieben Hausmamis geweckt. Tja, wer halt abends nicht pfuusen will, der muss am Morgen dann halt leiden… Früh also raus aus den Federn, das "Sandmännli" noch schnell aus den Augen wischen und schon ging es an das riesengrosse Zmorgebuffet, wo alle sich ordentlich stärkten. Nach dem allmorgendlichen Kampf mit den Skischuhanzieh-  und dem "hätt sich jede icremt?"- Prozedere, wo alle ein erstes Mal schwitzten, ging es raus auf die Bretter und nach einem Aufwärmtraining dann ab auf die Piste.

Nach einem anstrengenden Skitag kamen wir zurück ins Lagerhaus und nahmen erstmals eine kleine Stärkung zu uns. Dabei wurden die vielen Kuchen und Zvieri's, die von den lieben Mamis zuhause gebacken wurde, verdrückt und genossen. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle backenden Bellikerinnen, die uns mit so feinen Kuchen und Zvieris eine grosse Freude bereiteten.

 Bezüglich Wetter erlebten wir das ganze Programm; vom Sonnenschein zum dichten Nebel bis hin zum eiskalten Schneesturm. Der liebe Petrus zeigte sich von der ganz kreativen Seite. Aber ein richtiger Belliker, resp. Bellikerin  bleibt ja wegen so einem bisschen Schneesturm doch nicht im Haus!

 Die Highlights waren auch dieses Jahr wieder die lange Abfahrt vom Gletscher ins Tal hinunter und der riesengrosse Funpark auf dem Grap. Da wurde "gejumpt", "gescrabbt" und viele andere Sachen mit dem Brett gemacht, für die leider der hier Schreibende die richtigen Fachausdrücke nicht kennt (bin ja auch ein Skifahrer…).

Das Ski- und Snowboardrennen war ein weiterer Höhepunkt, der erneut etwas Nervosität in die Runde brachte. Zwei Läufe galt es zu absolvieren, beide in der möglichst gleichen Zeit. Tatsächlich schafften es zwei Kinder, beide Läufe mit einem Unterschied von 0.01 Sekunden zu fahren.

 An den Abenden wurde dann jeweils noch ein gemütliches Abendprogramm geplant. Ob '1, 2 oder 3', ob ein grosses Lotto oder sonstige Spiele, es wurde wieder fleissig gespielt. Dieses Jahr war das 'TOC' das Lieblingsspiel aller Teilnehmer (auch der Leiter).

Der Schlussabend war dann der Abschluss des Lagers. Hier wart ihr Kinder gefragt, musstet ihr doch das Programm, die Moderation und die einzelnen Unterhaltungsblöcke, selber gestalten und organisieren. Es war ein sensationeller Abend, gespickt mit sehr viel Ideen und liebevoller Kreativität gestaltet.

 Wie es halt so ist, war das Lager viel zu schnell zu Ende. So wurde am Freitagmorgen bei schönstem Wetter nochmals gefahren, aber nach dem Mittag musste leider Adieu gesagt werden.

 Liebe Kinder, das ganze Leiterteam möchte sich herzlich bei Euch für eine megafätzige Schneewoche bedanken. Es war lässig und machte unheimlich viel Spass! Ihr wart sehr diszipliniert, immer gut aufgelegt und hörten auf uns Leiter. Wir hatten viel Spass zusammen und schlussendlich kamen alle, nebst dem einen oder anderen blauen Flecken, kleineren Verstauchungen und vereinzelten "Heimwehs" wieder wohlauf zuhause an.

Nochmals lieben Dank Kinder! Das war eine hammermässige Woche mit Euch!

Für das ganze Lagerleiterteam

Dani Bruhin

Meistgesehen

Artboard 1