Vor kurzem war der in Olten aufgewachsene Saxophonist Fabian Capaldi mit seiner Begleitband, bestehend aus Adrian Schäublin- Piano, Philipp Schmid- Schlagzeug, Randy Müller- Gitarre und Lisa Scannell-Bass, zu Gast am Jazzmatinée in Wangen. Eine eingespielte Band von fünf Freunden, welche sich ohne Worte verstehen. Ein kurzer Blick, ein kleiner Move mit dem Instrument oder eine kleine musikalische Wendung genügten, um Improvisationen, Melodien und Breaks zu koordinieren.

Schnell war klar: Hier sind Profis von Weltformat am Werk. Von Duke Ellington über die Bee Gees bis hin zu AC/DC. Das war sehr beeindruckend.

Für das Publikum war insbesondere das Medley «Rock meets Jazz» überraschend und witzig kombiniert. Dabei wechselten sich Deep Purple-, Aerosmith- oder Guns n’Roses-Gitarrenriffs mit bekannten Jazzmelodien wie «In the Mood» oder «Oh, when the Saints» ab. Hier liess es vor allem Randy Müller an der Gitarre ordentlich krachen. Das «Wikipedia des Gitarrenspiels», wie Fabian Capaldi ihn nannte, liess keinen Zweifel daran, welche Klasse hier auf der Bühne rockt.

Gefühlvolle Balladen wie «Moon River», «in a sentimental mood» oder «what a wonderful world» liessen das Publikum träumen. Dabei konnte sich der Kopf der Band, Fabian Capaldi mit seinem Saxophonspiel auszeichnen. Der warme Klang, das Gefühl und die gekonnten Improvisationen liessen das Publikum schwelgen. Technisch auf allerhöchstem Niveau zeigten sich alle auf der Bühne in bester Spiellaune. Virtuose Soli, hervorragend gemischte Sounds des Pianisten, kräftige Beats des Drummers und pochende Basslinien zeichneten das Konzert aus.

An diesem schönen Sonntagmorgen liessen sich die Zuhörenden immer wieder zu spontanem Mitklatschen oder sogar zu einem Tänzchen hinreissen. Als die Musikerin und die vier Musiker am Ende des Programms noch zu Polo Hofers «Alperose» ausholten, brachen alle Dämme. Begeisterungsstürme liessen die fünf fast nicht mehr von der Bühne gehen.

Was war das denn? Jazz, Rock, Popmusik? Eigentlich unwichtig. Es war wunderbar, Weltklasse!!