Brugg

EVP Fraktionsbericht zur Einwohnerratssitzung vom 5. April 2019

megaphoneaus BruggBrugg

Freude über die Stärkung des Vereins Familienzentrum Brugg

An der Fraktionssitzung vom 26. März 2019 hat die EVP Fraktion die Traktanden der Einwohnerratssitzung vom 5. April 2019 behandelt und Fragen zur BNO besprochen.

Der Vorschlag zur Zusammenführung von Integrations- und Familienarbeit beim Verein Familienzentrum Brugg wird begrüsst. Wir sehen darin die Weiterführung der wichtigen Arbeit des ‚Treffpunkt Integration‘, die bis anhin regional geführt wurde. Mit der Zusammenführung können Synergien besser genutzt werden, das Zentrum ist mitten in der Stadt und die verschiedenen Angebote vor Ort können besser an die neu zugezogenen Familien vermittelt werden. Der wiederkehrende Kredit scheint auf den ersten Blick hoch, die Investitionen werden sich aber mit der verbesserten Sprachfrühförderung der Kinder lohnen und ihnen einen besseren Start in die Schule gewährleisten.

Mit der von der Procap vorgeschlagenen Lösung der Pflästerung im Bereich Vorstadt und Baslerstich sind wir einverstanden. Die Behindertenfreundlichkeit der Bogenpflästerung sowie die optische Gestaltung der Vorstadt sind den Mehrpreis wert.

Nachdem nun das Stapferschulhaus in neuem Glanz erstrahlt, soll auch das Abwartshaus von Grund auf saniert werden. Die EVP spricht sich für den Projektierungskredit aus.

Die Strassenerneuerungen an der Blumen- und Fröhlichstrasse sind nötig, keine Frage. Bei der Sanierung der Schmutzwasserleitungen ist für uns die Nichttrennung von verschmutzten und nicht verschmutzten Abwasser allerdings sehr fragwürdig! Wir vermissen Massnahmen, um Regenwasser konsequent versickern zu lassen und die Kanalisation vom veralteten Mischwassersystem in ein modernes Trennsystem überzuführen.

Die Einbürgerungen, das Postulat ‚fakultative Option digitale Unterlagen‘ und die Motion ‚Einrichtung einer Begegnungszone im Zentrum Brugg‘ finden unsere Zustimmung.

28.03.2019/DE

Meistgesehen

Artboard 1