Brugg

Erzählnacht in der Stadtbibliothek

megaphoneaus BruggBrugg

Am Freitag, dem 13. November 2015 trafen sich 24 Viertklässlerinnen und Viertklässler mit Schlafsack, Matte, Taschenlampe und Lesebuch zur schweizerischen Erzählnacht im Dachstock des Stapferschulhauses. „Hexereien und schwarze Katzen“ hiess das diesjährige Motto. Die Aufregung war gross: Der Plan war es, eine ganze Nacht lesend im Schulhaus zu verbringen.

Nach einem gemeinsamen Pizzaessen, selbstverständlich selbstgemacht, ging es erst in die Stadtbibliothek. Joséphine Erne- Anrig, die Leiterin der Stadtbibliothek Brugg empfing uns mit einer kleinen Schatztruhe. Darin befanden sich Auftragsblätter zu einem Hexensuchspiel, das sie mit ihrem Team nur für uns vorbereitet hat. Dummerweise ging just in diesem Moment das Licht aus. Glücklicherweise hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Taschenlampen dabei. Auf dem Vorplatz der Stadtbibliothek brannte in einer Feuerschale ein heimeliges Feuer und Kerzen erleuchteten den Eingangsbereich. Zu dritt tappten die Schülerinnen und Schüler schliesslich zwischen den Gestellen hindurch, immer auf der Suche nach einem neuen Hinweis. Diese gab es zwischen Buchdeckel, im Computer oder auch bei einem teetrinkenden Geist zu erfragen. Er sass unheimlich stumm in der Dunkelheit. Wenn man der Hexe im Schaukelstuhl auf die Schulter klopfte, gab sie einen weiteren Tipp ab.  Die 3 verkleideten Gestalten zwischen den Büchergestellen, die ja alle eine Aufgabe zu erfüllen hatten, waren- dem Motto der Erzählnacht entsprechend- in der nur durch Taschenlampen erleuchteten Bibliothek wirklich äußerst gruselig. Bald schon erhielten die ersten Gruppen den Lösungssatz. „Du darfst beim Feuer Muffin essen!“ Nach dem willkommenen Dessert und dem wärmenden Punsch beim Feuer erzählte uns die Bibliothekarin mit ihrem Koffertheater die Geschichte der kleinen Hexe Pikko. Toll begleitete eine Cellospielerin live ihre Erzählung. So aufmerksam und ruhig wie nur ganz selten haben die Kinder der Geschichte gelauscht. Diese ruhige, verzauberte Stimmung beeindruckte die Kinder und auch die anwesenden Erwachsenen sichtlich.

Zurück im Schulhaus richteten sich die Kinder gemütlich ein. Im Vorfeld erfanden die Viertklässlerinnen und Viertklässler Geschichten mit fantastischem Inhalt. Auf einem Vorlesestuhl lasen die 24 jungen Schriftstellerinnen und Schriftsteller ihre Geschichten vor. Ein weiterer Höhepunkt war es dann auch noch, auf das Türmchen des Schulhauses zu steigen und unter sich das Lichtermeer zu betrachten und vielleicht gar sein Stubenfenster zu erkennen. Erst zur Geisterstunde löschten die ersten ihre Taschenlampe aus, andere schliefen lesend ein.

Nach einem ausgiebigen Frühstück schleppten die Viertklässlerinnen und Viertklässler ihre Schlafsäck und Matten dann wieder nach Hause. Sie freuen sich nun bereits wieder auf die Erzählnacht im nächsten Jahr.

Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse

Barbara Gabathuler

Meistgesehen

Artboard 1