Unter dem Motto „Gott mit neuen Augen sehen!“ feierten Sämi Fankhauser, Yuna John, Annika Herzog, Anusch Kuruz (1. Reihe v.l.n.r.), Inga Herzog, Leana Sterthaus, Leon Keller, Dean Strebel (2.Reihe v.l.n.r.), Jannik Näf und Mario Ruflin (3.Reihe v.l.n.r) das Fest der Ersten Heiligen Kommunion am 29. April 2018 in der Pfarrkirche von Oeschgen. An diesem Sonntag feierten wir ein echtes Glaubens-Fest in unserem Dorf. Die 10 Kommunionkinder nahmen zum ersten Mal als Jüngerinnen und Jünger Jesu am Gemeinschaftsmahl mit Jesus teil. In vielfacher Weise gestalteten die Kinder ihren Gottesdienst mit Singen und Klatschen, mit Beten und Erzählen. Sie animierten damit auch die Gottesdienstbesucher fröhlich mitzutun. Alle Kinder hatten in wunderschönen Bildern gemalt, wo sie Gott entdecken im Leben und in der Welt. Mit neuen Augen sehen sie Gott im Sternenhimmel und im Planet Erde, in den Tieren und Pflanzen, im Heiligen Brot und im Danken, aber auch im Teilen und sogar im Tod. Alle Bilder zusammen bilden nun ein Kreuz, das im Chorbogen der Oeschger Kirche hängt.

Das feierliche, aber auch kindgerechte Fest der Erstkommunion wurde dieses Jahr wieder von vielen Personen mitgestaltet, denen hiermit gedankt sei. Herzlichen Dank Pfarrer Kurt Ruef, der der Eucharistiefeier vorstand. Luzia Wunderlin stützte mit ihrem Flötenspiel den Chor der Kommunionkinder und gestaltete mit Svenja Herzog (Flöte) den Gottesdienst. Fiona und Raphael Näf an Orgel und Trompete sorgten für einen festlichen Einzug und Auszug und verzauberten mit „Can you hear the love tonight“ den Moment der Hl. Kommunion. Die Musikgesellschaft brachte anschliessend an den Gottesdienst den Erstkommunikanten und ihren Familien das traditionelle Ständli. Der Frauenverein Oeschgen offerierten den Erstkommunion-Apéro. Herzlichen Dank gilt auch Katharina Gärtner für die Begleitung bei der Erstellung der Kommunionandenken aus Glas durch die Eltern, so wie Ottilie Reimann für die Bereitung der Kleider, Annerös Reimann für das Brotbacken und Monika Gütiger für ihre grossartige fotografische Arbeit. Zum Gelingen von Vorbereitung und Fest war natürlich auch der Beitrag der Katechetin Cornelia Imboden und der Eltern notwendig, die sich in unterschiedlicher Weise sowohl bei der Vorbereitung, als auch bei der Gestaltung der Feier und beim Blumenschmuck beteiligten.

Bernhard Lindner