Windisch

Ernst Rauber neues Mitglied der Kirchenpflege

megaphoneaus WindischWindisch

Haupttraktandum der reformierten Kirchgemeindeversammlung vom 18. November 2012 war der Voranschlag für das Jahr 2013. Die Kirchenpflege präsentierte ein Budget mit einem Fehlbetrag von etwas mehr als 23‘000 Franken. Zu reden gaben erneut die Beiträge an die Hilfswerke. Angesichts der weiterhin angespannten Finanzlage war die Kirchenpflege der Ansicht, die letztes Jahr beschlossenen Reduktionen sollten auch dieses Jahr noch einmal Gültigkeit haben. Im Rahmen der angeregten Diskussion, in der sich vor allem die Gegner dieser Sparmassnahme zum Wort meldeten, wurden schliesslich zwei Anträge gestellt. In einem wurden weitere Streichungen bei den Beiträgen an die Hilfswerke und ein ausgeglichenes Budget gefordert. Ein zweiter lautete dahingehend, die schon letztes Jahr gestrichenen 20‘000 Franken seien wieder in den Voranschlag aufzunehmen, wodurch sich der Fehlbetrag auf rund 43‘000 Franken erhöhen hätte. Bei der folgenden Abstimmung erhielt der Antrag auf vollständige Streichung nur vereinzelte Stimmen, aber auch der Antrag auf Aufstockung wurde deutlich abgelehnt. Schliesslich genehmigte die Versammlung das Budget in der Form, wie es die Kirchenpflege vorgelegt hatte, mit 57 zu 11 Stimmen. In der Person von Ernst Rauber konnte für das seit längerer Zeit vakante Ressort Bau ein neues Mitglied in die Kirchenpflege gewählt werden. Unter dem Traktandum „Verschiedenes“ stellten Claire Aeberhard und Pfarrer Edlef Bandixen das neue Angebot in Palliative Care vor. Eine Gruppe von fünf speziell ausgebildeten freiwilligen Frauen steht zur Verfügung für die Begleitung von schwer kranken und sterbenden Menschen. Pfarrer Bandixen gab der Hoffnung Ausdruck, dass in nächster Zeit noch mehr Freiwillige, darunter auch Männer, die entsprechende Ausbildung absolvieren und sich für den Dienst zur Verfügung stellen werden.

Meistgesehen

Artboard 1